News

Feature

Lonely Spring: “Electric Callboy brauchten den ESC nicht”

Kurz vor dem ESC-Vorentscheid war Fronter Jules im Podcast zu Gast

VON AM 01/03/2023

“Wir bauen das Ganze ja jetzt schon lange auf, aber in den letzten zwei Jahren haben wir genauso viel geschafft, wie an einem Tag im Januar als das Announcement war”, staunt Jules Fuchs über die gewonnene Aufmerksamkeit seit bekannt ist, dass er und seine Band Lonely Spring am ESC-Vorentscheid für Deutschland teilnehmen werden. “Unsere Zahlen sind voll in die Höhe geschossen – auf den Socials, Spotify und hat uns auch auf den Radar von ganz vielen wunderbaren Menschen gebracht.” Seiner Meinung nach hätte vermutlich jede:r der Teilnehmer:innen des Vorentscheids schon jetzt gewonnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eurovision Song Contest 2023: Pop-Punk für Deutschland?

Es ist durchaus paradox, wenn man über das gestiegene Interesse der alternativen Musikszene am Eurovision Song Contest nachdenkt. Seit 1956 findet der Wettbewerb jährlich statt und bringt überwiegend Künstler:innen aus dem Pop-Bereich zusammen – in all seinen Facetten. Ob Power-Balladen oder Balkan-Pop, ob Singer-Songwriter, Dance-Pop oder ein Crossover aus allem möglichen, das zur jeweiligen Zeit in den Charts funktioniert – manchmal verirren sich sogar “echte Bands” in den Contest, wie man abfällig über das allgemeine Teilnehmer:innenfeld urteilen könnte (vor allem mit Hinblick auf die teils extra für das Event von mehreren Produzent:innen und Autor:innen geschriebenen Songs).

Bands wie Lordi, spätestens aber Måneskin oder Blind Channel unterstrichen zuletzt jedoch, dass Rock- und Metal-Genres durchaus auch eine Relevanz beim Eurovision Song Contest besitzen.

Mit Lonely Spring könnte dieses Jahr nun eine Pop-Punk-Band für Deutschland an den Start gehen. Ihr Song “Misfit” trifft dabei den modernen Sound des Emo- und Pop-Punk-Revivals, das zuletzt durch Machine Gun Kelly, jxdn, State Champs und Co. vorangetrieben wurde. “Wenn man sich die Musik von Lonely Spring anhört, wird man an dem Gedanken nicht vorbeikommen, dass wir sehr große Fall Out Boy Fans sind”, erklärt Jules in der neuen Folge vom Kerngeschäft – einem Morecore.de Podcast.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Lonely Spring: noch immer ein Teil der Szene

Dass die Passauer sich zuvor aber auch im Metalcore ausprobiert haben, ist vielen dabei gar nicht bekannt. So startete das Quartett zunächst als Schüler-Band, um Mitte der 2010er mehr auf Shouts und Breakdowns zu setzen und Einflüsse aus The Amity Affliction, Bury Tomorrow oder Heaven Shall Burn einfließen zu lassen. Später sortierte man sich aber erneut, um einen Neustart im Emo- und Pop-Punk-Sound zu suchen – mit Erfolg.

Über die Jahre spielten Lonely Spring nicht nur Support-Shows für Enter Shikari, Trash Boat und State Champs, sondern arbeiteten auch mit Kellin Quinn (Sleeping With Sirens) und Christoph von Freydorf (Emil Bulls) für jeweilige Features zusammen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch wenn ihr eigener Sound über die Jahre etwas poppiger wurde, so hat Jules nach wie vor ein großes Herz für Bands wie A Day To Remember, Pierce The Veil oder Bad Omens, deren aktuelles Album “The Death Of Peace Of Mind” er schon jetzt als einen Klassiker ansieht, während Sam Carter (Architects) und Tobias Rische (Ex-Alazka, Novelists) zu seinen Lieblingsshoutern zählen. Songs wie „Fix Me“ oder „Change The Waters“ vom gleichnamigen Album lassen Einflüsse von Bands wie Sleeping With Sirens unüberhörbar durchklingen.

“Ich gönne es Electric Callboy vom ganzen Herzen”

Das ESC-Fieber ging für ihn 2010 erst so richtig los. Damals gewann eine gewisse Lena Meyer-Landrut aus Hannover den Contest für Deutschland. Überzeugen konnte ihn allerdings vor allem die Nu Metal-Band maNga, die mit ihrem Song “We Could Be The Same” für die Türkei an den Start ging und damit auf dem zweiten Platz landete. Auch Jules gab damals seine Stimme für die Band per Telefon-Voting ab.

Durch seine Pop-Affinität war der Eurovision Song Contest über die Jahre zwar immer spannend für den Lonely Spring Fronter, doch spätestens der Auftritt von Måneskin 2021 war der Moment, der den Wettbewerb wieder so richtig interessant gemacht hat: “Das ist einer der Live-Auftritte, den ich in den letzten Monaten am meisten gesehen habe”, schwärmt er. Vor allem die Performance auf der Bühne und die Attitude von Sänger Damiano David habe ihn am meisten fasziniert.

Natürlich hatten Lonely Spring auch den Trubel um Electric Callboy und ihre Nicht-Teilnahme am letztjährigen ESC-Vorentscheid mitbekommen und sieht sogar etwas Positives daran, dass die Band nicht dabei war. “Electric Callboy haben den ESC nicht gebraucht, denn sie haben ihren Weg gefunden und waren schon vorher richtig groß. Mit dem neuen Zeug sind sie international so durch die Decke gegangen und ich gönne es der Band vom ganzen Herzen, weil sie ultra krass viel dafür arbeiten. Manchmal ist es dann doch so: hard work pays off!” Umso lobenswerter, dass Electric Callboy auch ohne die Teilnahme am Eurovision Song Contest so erfolgreich seien.

Wie erfolgreich die Teilnahme von Lonely Spring sein wird, entscheidet sich am Freitagabend, 03. März ab 22:20 Uhr. Voten könnt ihr ab sofort schon online.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LONELY SPRING (@lonely_spring)

Unser Podcast: Lonely Spring beim ESC, Linkin Park, The Amity Affliction, Bury Tomorrow und mehr

Was Jules von den neuen Singles von Linkin Park, Bury Tomorrow, The Amity Affliction und Fall Out Boy hält, welche Band ihn in den Fanboy-Mode gebracht hat und ob Lonely Spring Angst vor einem schlechten Abschneiden beim ESC 2023 haben, erfahrt ihr in der brandneuen Folge vom Kerngeschäft – ein MoreCore.de Podcast.

Über diesen Link gelangt ihr direkt zum Podcast. Natürlich gibt’s das Ganze auch über den eingebetteten Player zu hören. Wir wünschen euch viel Spaß beim Zuhören! Eure Gedanken und Feedback zur Folge könnt ihr wie gewohnt auf unserer Instagram Seite abgeben. Die regelmäßig aktualisierte Spotify-Playlist zum Podcast findet ihr hier:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Wer bisher unsere Podcast-Folgen verpasst haben sollte, sollte sich definitiv auch die vorherigen Ausgaben zu Gemüte führen. Die entsprechenden Ausgaben findet ihr wahlweise auch über den Tag auf unserer Website über diesen Verweis.

Foto: Katharina Aigner / Offizielles Pressebild

Feature

Rock am Ring Rock im Park

Das lange Warten hat ein Ende. Die Festivalsaison 2024 ist endlich gestartet. Und während es im Mai noch recht gemütlich …

von