News

News

Annisokay verschieben ihr Konzert in Leipzig auf 2021

Nicht weiter verwunderlich.

VON AM 06/12/2020

Nächstes Wochenende wollten die Jungs von Annisokay eigentlich ein Konzert in Leipzig spielen. In Anbetracht des „Lockdown light“ und den noch immer steigenden Infektionszahlen ist es wohl eher WENIG wahrscheinlich, dass die Fans mit der Truppe im Täubchenthal feiern können.

Die Truppe hat jedoch bereits einen Nachholtermin für die Show in der Hinterhand. Zwar müssen Fans sich noch ein wenig gedulden, doch Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Das neue Date steht nun am 11. Dezember 2021 auf dem Plan.

Bis dahin stehen aber noch einige weitere Konzerte auf dem Plan. Mit ihrem neuen Album „Aurora“ wollen die Herren nämlich eigentlich im Frühjahr kommenden Jahres schon auf Tour gehen. Bislang finden diese Konzerte noch wie gehabt statt. Der aktualisierte Tourplan für 2021 lautet demnach wie folgt.

Annisokay 2021 live auf Tour

13.03.2021 – DE – Göttingen, Exil
22.04.2021 – CZ – Prag, Rock Cafe
23.04.2021 – DE – Cham, L.A. Eventhalle
24.04.2021 – AT – Wien, Chelsea
28.04.2021 – CH – Zürich, Dynamo, Werk 21
29.04.2021 – DE – Wiesbaden, Schlachthof
30.04.2021 – DE – München, Backstage
01.05.2021 – DE – Schweinfurt, Stattbahnhof
05.05.2021 – DE – Hannover, Musikzentrum
06.05.2021 – DE – Hamburg, Gruenspan
07.05.2021 – DE – Essen, Turock
08.05.2021 – DE – Osnabrück, Bastard Club
14.05.2021 – DE – Jena, F-Haus
26.05.2021 – DE – Stuttgart, Universum
27.05.2021 – DE – Nürnberg, Z-Bau
28.05.2021 – DE – Berlin, Hole44
29.05.2021 – DE – Köln, Helios37
11.12.2021 – DE – Leipzig, Täubchenthal

Wir drücken mal die Daumen und halten euch zumindest für die frühen Dates auf dem Laufenden, sollte es hier eine Änderung geben. Mit von der Partie sind als Special Guests Future Palace und SETYØURSAILS.

Bis es soweit ist, dürfen wir uns am 29. Januar 2021 aber erstmal auf das neue Album „Aurora“ freuen. Auch das erscheint mit knapp zwei Monaten Corona-Delay.

Einige Singles gab es zur Überbrückung der Wartezeit schon auf die Lauscher. Ihr könnt euch die bereits veröffentlichten Tracks „The Tragedy“, „Like A Parasite“, „STFU“, „Face The Facts“ und „Bonfire Of The Millennials“ über die entsprechenden Verweise anhören.

Foto: Felix Fröhlich / Offizielles Pressebild

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von