News

News

Aborted: Hört jetzt „ManiaCult“ mit Joe Badolato (Fit For An Autopsy)

Der Titeltrack des neuen Albums.

VON AM 21/08/2021

Aborted bringen Anfang nächsten Monats ihr neues Album „ManiaCult“ auf den Markt. Nach den ersten paar Singles erreicht uns jetzt der Titeltrack der Scheibe.

Hierfür schnappte sich die Truppe Support von Fit For An Autopsy-Frontmann Joa Badolato. Die Band kommentierte den neuen Output wie folgt:

„Like lambs to the slaughter, Wayland takes you to your next trip after you spent the night in hell. Ghouls and Ghoulettes, we are very proud to present to you the title track of our new album Maniacult, errr… ‘MANIACULT’!!! This song features a very special guest, our good friend and one and only Joebad from Fit for an Autopsy making sure you shake dat ass during its heavier parts. We hope you enjoy becoming part of the ManiaCult, as we have quite a few surprises left to come! We have such sights to show you.“

Wie die Zusammenarbeit klingt, könnt ihr euch nachfolgend anhören. Der Track steht wie immer hier und jetzt zum Anhören bereit.

Hört „ManiaCult“ von Aborted mit Joe Badolato (Fit For An Autopsy)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach „Impetus Odi“ und „Drag Me To Hell“ stellt der Titeltrack übrigens bereits die dritte Single dar.

„ManiaCult“ erscheint am 10. September 2021 mit folgenden Tracks:

1. Verderf
2. Maniacult
3. Impetus Odi
4. Portal to Vacuity
5. Dementophobia
6. A Vulgar Quagmire
7. Verbolgen
8. Ceremonial Ineptitude
9. Drag Me to Hell
10. Grotesque
11. I Prediletti: The Folly of the Gods

Beim bevorstehenden Album handelt es sich um den nunmehr elften Longplayer von Aborted. Die letzte Full-Length-Platte „TerrorVision“ stammt von 2018. Vergangenes Jahr gab es noch die EP „La Grande Mascarade“ auf die Löffel.

Foto: Aborted / Offiizelles Pressebild von Century Media Records

More

Feature

Deep Purple

Ich wag‘ es kaum in den Mund zu nehmen, aber ein C-Cover-Album? Von Deep Purple! Nach zwanzig Alben ist es …

von