News

Music

Slayer-Reunion: Tom Araya wurde von seiner Frau „über ein Jahr lang genervt“

Und es hat funktioniert.

VON AM 27/02/2024

Es kaum aus dem nichts und niemand – wirklich, wirklich niemand – hat es kommen sehen: In der letzten Woche gaben die einzig wahren Thrash-Götter Slayer ihre Reunion bekannt. Wie es wohl dazu gekommen sein könnte, verriet nun ausgerechnet die Frau von Frontmann Tom Araya.

Slayer: Darum änderte Tom Araya angeblich seine Meinung

Es ist noch keine zwei Wochen her, da titelten die Online-Magazine: „Tom Araya und Kerry King haben seit 2019 kein Wort miteinander geredet“, „Keine Mail, kein Anruf, keine SMS“, „Dave Lombardo ist für mich gestorben“. Das alles war einem noch recht aktuellen Interview mit Kerry King, (Ex?!)Slayer-Gitarrist zu entnehmen, in dem er auf eine mögliche Reunion der Thrash Metaller angesprochen wurde.

King spricht in jenem Interview mit dem Rolling Stone auch über die, nun, ja, eher professionelle Beziehung zu Fronter Tom Araya und dessen Entscheidung, die Band aufzulösen. King sei von vornerein dagegen gewesen und hätte sich für Slayer noch einige Jahre mehr gewünscht, was auch das eben erst angekündigte Solo-Album von King und dessen extremen Slayer-Klang erklärte.

Ob der Gitarrist zu diesem Zeitpunkt bereits in die Planung neuer Slayer-Konzerte involviert war? Das wissen wir nicht. Allerdings sollte er sich nun möglichst ranhalten, das Kriegsbeil mit seinen Kollegen zu begraben, denn im September stehen die zwei Reunion-Konzerte der Band auf den US-amerikanischen Mega-Festivals Riot Fest und Louder Than Life an.

Viele dürften sich die Frage gestellt haben, wie es nun zu dieser Kehrtwende in diesem Szenario kommen konnte – und tatsächlich erhielten die Musiker für diese Ankündigung nicht nur Liebesbekundungen. Eine Antwort liefert nun die Ehefrau von Tom Araya, Sandra. Diese habe laut eigener Aussage ihr Männlein wohl über Monate bequatscht, die Band zurückzuholen. Sie sagt dazu:

„Lasst es mich für die Trolle klarstellen: Tom war mit dem Spielen fertig. Ich habe ihn über ein Jahr lang genervt. Dann stimmte er ENDLICH zu. Wir haben diese Neuigkeit mit dem großartigen Management von Slayer geteilt und sie haben den Rest erledigt. Also ja, ohne Tom wäre es nicht passiert. Ohne dass ich ihn genervt hätte, wäre es nicht passiert. Aber macht ruhig weiter mit dem Drama. Ich werde dafür ein paar Shows genießen und bin dankbar, dass er mich und die Fans genug liebt, um dies zu tun.“

Auch Gary Holts Frau Lisa meldete sich vor kurzem zu Wort, um die vielen Online-Kritiker in ihre Schranken zu weisen:

„Ja, es ist wahr. Und es ist ein aufregendes Abenteuer für die Band und die Fans. Für all die Leute, die sagen „Sie lügen“ und „Ihnen muss das Geld ausgegangen sein“ oder „Das ist nicht Slayer ohne und ohne“: Ich habe eine Idee für euch alle. GEHT EINFACH NICHT HIN. Das ist keine Tour, es sind ein paar Termine. Und es sind wirklich große Neuigkeiten. Freut euch lieber darüber, dass diese fantastische Band in diesem Jahr einige großartige Shows spielen wird. Geht hin oder lasst es sein, es interessiert niemanden!“

Möchte man dem letzten Statement Glauben schenken, könnte es sich bei dieser legendären Reunion, tatsächlich nur um einige wenige Konzerte handeln. Aber wer weiß. Vielleicht finden Kerry King und Tom Araya unerwarteterweise doch noch bei dem ein oder anderen Feierabend-Tequila zueinander – zumindest ihre Frauen scheinen ja den richtigen Riecher dafür zu haben, welche Knöpfchen zu drücken sind.

Foto: Tim Tronckoe / Nuclear Blast – Offizielles Pressebild

Feature

Motionless In White Chris Motionless

Kürzlich war es wieder soweit und die “greatest stage of them all” machte den Vorhang auf für WrestleMania. Abertausende Wrestling-Fans …

von