News

News

Panic! At The Disco: Ex-Bassist Brent Wilson wegen Waffen- und Drogenbesitzes verhaftet

Ohje.

VON AM 05/02/2021

Von 2004 bis 2006 zupfte er den Bass bei Panic! At The Disco – nun ist Brent Wilson wegen anderer Gründe wieder in den Medien. Der Musiker und ehemalige Bandkollegen von P!ATD-Mastermind Brendon Urie wurde verhaftet.

Wie u.a. TMZ berichtet, wurde der Musiker bereits am 22. Januar wegen Waffen- und Drogenmissbrauchs festgenommen. Laut Medienberichten wurde er von der Polizei wegen Verkehrswidrigkeiten angehalten. Bei der Kontrolle bermerkten die Beamten dann allem Anschein nach eine weiße Substanz im Fahrzeug.

Ex-Panic! At The Disco-Bassist Brent Wilson wegen Waffen- und Drogenbesitz verhaftet

Bei der Durchsuchung des Autos wurden anschließend Kokain und Heroin sowie eine geladene Waffe gefunden. Wilson, der bereits wegen einer früheren Straftat auf Bewährung ist, wurde wegen des Verdachts auf Drogenhandel und rechtswidrigen Besitzes einer Waffe festgenommen. Wie es weitergeht, konnte sein Anwalt Dustin Marcello TMZ noch nicht sagen.

Brent Wilson war zwei Jahre Teil von Panic! At The Disco und am Debüt-Album „A Fever You Can’t Sweat Out“ von 2005 beteiligt. Der Longplayer brachte unter anderem die Hits „I Write Sins, Not Tragedies“ oder „Lying Is the Most Fun a Girl Can Have Without Taking Her Clothes Off“ hervor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach eigenen Angaben wurden Wilson 2006 aus der Band geworfen, ohne es gewollt zu haben. Ersetzt wurde er dato von Jon Walker, der wiederum bis 2009 als Bassist tätig war. Dessen Nachfolger Dallon Weekes wiederum war mit Unterbrechungen bis 2017 Teil der Band und ist jetzt mit seiner Band iDKHOW aktiv.

Aktuell ist Frontmann Brendon Urie das einzig verbliebene Mitglied. Der Musiker brachte zuletzt 2018 das Album „Pray for the Wicked“ auf den Markt.

Foto: Panic! At The Disco / Offizielles Pressebild

Feature

Motionless In White Chris Motionless

Kürzlich war es wieder soweit und die “greatest stage of them all” machte den Vorhang auf für WrestleMania. Abertausende Wrestling-Fans …

von