News

Feature

Smile And Burn: Auf Deutsch nun mit Vollgas Richtung Sellout?

Spoiler vorab: Nein, ganz im Gegenteil.

VON AM 20/07/2019

Wenn Bands sich verändern ist das meist ein Wagnis. Wer kennt sie nicht, diese oft unnötigen Diskussionen darüber, dass Band XY nicht mehr wie früher klingt und angeblich nur noch „Mist“ produziert. Am Ende häufig ein trauriges Unterfangen, denn gerecht wird man den Künstlerinnen und Künstlern so eher nicht. Kellin Quinn von Sleeping with Sirens hat mal gesagt:

„The problem today is we don’t give artists the chance to be artists… to take risks… we expect them to keep painting the same painting… until it’s just paint by numbers…“

Eine Aussage, die man einfach mal wirken lassen sollte.

Smile And Burn haben es getan, sich verändert. Nach der ersten Show im Jahr 2009 sind nunmehr drei Bandmitglieder übrig geblieben und das Wagnis eingeläutet: Man spricht nun deutsch! Die verrückte Idee entstand, nachdem man 2018 bei den Jennifer Rostocks Farewell-Shows supporten durfte und „Alles Cool“ neu interpretierte: Mach den Text doch mal auf Deutsch?

Zusammen mit langjährigen Freunden, den Donots, diskutierte man anschließend bei viel Bier über das Für und Wider, den Sinn von Turbostaat-Texten und nachdem auch endlich Produzent Phil Meyer überzeugt werden konnte, war die Sache eingetütet und das ganze Album wurde umgekrempelt.

Hört jetzt die aktuelle Single „Zubetoniert“ von Smile And Burn

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Am Ende hatten die Berliner anscheinend Glück, denn der Wechsel zur deutschen Sprache nach vielen Jahren Bandgeschichte hat die Fans nicht allzu sehr entrüstet. Eigentlich auch egal, denn das neue Album ist im Kasten und der Weg zurück nicht mehr möglich. 20 Tage ging es in die Heavy Kranic Studios in Münster und herausgekommen ist ein Album, welches immer noch nach Smile And Burn klingt, nur eben auf deutsch. „Morgen anders“ erscheint am 10.01.2020 und wird mit Sicherheit nicht nur von uns mit Spannung erwartet.

Die Band selbst zog zu ihrer neuen Single „Zubetoniert“ folgendes Fazit:

„Seit einer Woche sind wir jetzt draußen mit dem neuen Song. Wir sind ein wenig enttäuscht, die Sellout-Vorwürfe wegen des Wechsels ins Deutsche hielten sich doch arg in Grenzen. Wer hier nochmal sozusagen „in time“ vom Leder ziehen möchte (nächste Woche ist ja dann nicht mehr aktuell die Kritik), der fühle sich frei. Aber vorher nochmal in Ruhe ansehen.

Ansonsten, als Zwischenbilanz, lasst uns eben Danke sagen für das hervorragende Feedback, danke an alle Freunde und Bands, die den Song geteilt haben, oder ihn in die Rotation und Playlists aufgenommen haben und danke euch für die Nachrichten. Es ist geil, wieder mit dabei zu sein.

Und das Beste ist: Es geht ja erst los.“


Wer die Jungs mit neuem Stuff sehen möchte, dem seien folgende Live-Termine ans Herz gelegt:

06.03.2020 München – Kranhalle
07.03.2020 Berlin – Lido
13.03.2020 Hamburg – Molotow
14.03.2020 Köln – Gebäude 9

Offizielle Webseite der Band

More

Feature

Cory Wells

Senkrechtstarter Cory Wells hat im November sein Debütalbum „The Way We Are“ auf den Markt gebracht. Um die Release seiner …

von