News

Allgemein

Music Monday: Das sind die besten Songs der letzten Woche (KW49/2022)

Neue Woche, neues Glück!

VON AM 12/12/2022

Nachdem wir euch letzte Woche beim Music Monday auf unseren hauseigenen Weihnachtsmarkt mitgenommen haben, wird es jetzt etwas stressiger. Manche von euch haben sicher noch nicht alle Geschenke für das Weihnachtsfest beisammen. Daher haben wir euch dieses Mal wieder zehn Songs aus der vergangenen Woche zusammengesammelt, die euch helfen, durch den Weihnachtsstress zu kommen. Also let’s go!

You Me At Six – Heartless

Wir bringen uns zuerst einmal ein wenig in Stimmung. Das machen wir am Besten mit You Me At Six, die uns ihren Song „heartLESS“ spendiert haben. Dieser vermittelt durch das Instrumental und den Gesang von Josh Franceschi fast schon eine Art Aufbruchsstimmung. Dadurch kommt man kaum noch aus dem Tanzen raus, was den Weg raus in die Kälte zum Geschenke kaufen sicherlich angenehmer machen dürfte. „heartLESS“ wird auch Teil des nächsten Album der Band sein, welches auf den Namen „Truth Decay“ hört.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Colorblind – Euphoria

Wir behalten den Vibe, den uns You Me At Six mit auf den Weg gegeben hat, noch ein wenig bei. Dabei hilft uns Colorblind, die vergangene Woche ihre Selftitled-EP an den Start gebracht haben. Darauf befindet sich auch der Track „Euphoria“, der einem direkt zum Kopfnicken bringt. Damit haben wir nun einen durchweg positive Stimmung, bevor wir uns durch überfüllte Straßen und Einkaufszentren drängeln müssen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Solence feat. The Word Alive – NuBlood

Viele Menschen in überfüllten Straßen heißt auch immer eine ordentliche Lautstärke. Um laut zu sein, brauchen wir aber keine Hunderte von Menschen. Wir brauchen dafür Solence, die sich für ihre neue Single „NuBlood“ mit Fame On Fire zusammengetan haben. Diese bringt uns genau das, was man von Solence kennt und liebt. Ein Chorus, der ins Ohr geht, ordentlich Elektro-Elemente und ein Instrumental, dass nach vorne geht. Nice!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Of Mice & Men, Tokyo Rose – Timeless (Remix)

Wer auf seiner Shoppingtour mehr Lust auf etwas ausgefallenes hat, für den könnte Of Mice & Men eventuell etwas im Gepäck haben. Die Kombo aus Kalifornien hat auf der Deluxe Version ihres Albums „Echo“ nämlich einige DJs ihre Songs remixen lassen. Repräsentativ dafür haben wir uns mal den Remix des Songs „Timeless“ genommen. Dieser entstand in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen DJ Tokyo Rose und bringt eine ungewöhnliche Mischung mit sich. Der harte Sound von Of Mice & Men mit einem fast schon Trap-artigen Beat. Der Track ist sicherlich nicht für jeden etwas, aber eine Chance geben sollte man ihm allemal.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hands Like Houses – Hurricane

Nachdem wir die nervige Gerede anderer Menschen mit unseren Songs gekonnt überspielt haben, brauchen wir jetzt Musik, die uns durch das Abklappern der Geschäfte bringt. Dabei kommt uns Hands Like Houses zur Hilfe, welcher nach eineinhalb Jahren Pause ihren Song „Hurricane“ an den Start gebracht haben. Eben dieser Track hält einen durch das eingängige Instrumental und der fantastischen Stimme von Sänger Trenton Woodley dauerhaft bei Laune und verleitet zum Mitsingen. Wie dafür gemacht, um uns auf unserer Shoppingtour zu unterstützen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Flash Forward – Bloodshot Eyes

Ein Song, der eine ähnliche Auswirkung auf einen hat, wie unser vorheriger Track ist „Bloodshot Eyes“ von Flash Forward. Jedoch auf eine etwas andere Art und Weise. Denn vor allem das Instrumental zu Beginn hat schon fast etwas motivierendes. Dadurch verkürzt uns der Track die ein oder andere Wartezeit an etlichen Kassen. Der Song ist übrigens auf dem neu erschienenen Album „Endings = Beginnings“ zu finden und ist hier damit eine Art Stellvetreter des gesamten Albums.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Filth – Coffin Talk

Nachdem wir endlich aus all dem Trubel raus sind und endlich alle Geschenke haben, wird es Zeit sich etwas abzureagieren. Mit Filths neuem Song „Coffin Talk“ kann man jetzt so richtig Dampf ablassen. Der gewohnte Heavy Sound der Band lässt sich extrem gut pumpen und auch kleine Details, wie das im Hintergrund eingespielte „Exterminate“ machen Spaß beim Zuhören. Wenn man noch mehr Bock auf Filth hat, kann man sich aber auch, die neu veröffentlichte EP „Murder Inc“ geben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lionheart – At War With The Gods

Euch war unser letzter Song noch nicht genug Heavy Sound? Dann kann Lionheart vielleicht Abhilfe schaffen. Die haben vergangene Woche ihr Album „Welcome To The West Coast III“ released. Darauf findet sich auch der Track „At War With The Gods“, welchen wir prompt in unsere Liste aufgenommen haben. Wenn man Bock auf aggressive Musik hat, ist dieser Track eine Option, die ihr auf jeden Fall gehört haben solltet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Thousand Below – Sabotage

Nachdem wir uns bei den vorherigen beiden Songs mal richtig auspowern konnten, heißt es jetzt zurück an die Arbeit. Die neu gekauften Geschenke wollen ja schließlich noch eingepackt werden. Unser treuer Begleiter dabei ist der Song „Sabotage“ von Thousand Below. Dieser ist auf dem neu erschienen Album „Hell Finds You Everywhere“ vertreten und bietet uns mal wieder etwas zum gefühlvollen Mitsingen, während man die Geschenke für seine Liebsten verpackt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jordypurp, The Word Alive – Empty

Zum Abschluss unseres Music Mondays haben wir eine Kollaboration aus Rap und Metal für euch. Denn Rapper JordyPurp hat sich The Word Alive zur Seite geholt, um uns den Song „Empty“ zu präsentieren. Dieser fängt erstmal sehr melancholisch an, um dann im Laufe des Songs immer mehr an Fahrt aufzunehmen. Damit schafft die Kombination beider Acts eine ziemlich gute Mischung aus dem besten beider Welten. Und auch hier kann man natürlich wieder beherzt mitsingen und mitrappen, bis man endlich alles hübsch eingepackt hat. Jetzt hat man endlich alles erledigt und Weihnachten kann so langsam kommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Kirsten Otto (Kirsten Otto)

Feature

Full Force Festival

Auch dieses Jahr ruft „The most metal place on earth“ wieder seine Jünger vom 21. bis 23. Juni zum Full …

von