News

News

Cadet Carter: „Es ist wurscht, ob es die Masse mag“

Ganz viel Liebe für diese Einblicke.

VON AM 28/04/2020

Am 08. Mai veröffentlichen Cadet Carter ihr neues Album „Perceptions“ und damit ihren zweiten Longplayer. Jetzt wird der eine oder andere von euch fragen: „Wer?“

Die Frage ist berechtigt, immerhin ist die Band noch nicht allzu bekannt, stand jedoch bereits auf persönliche Nachfrage mit Künstlern wie Itchy, The Faim, Blackout Problems, Roam, Stand Atlantic oder The Dangerous Summer auf der Bühne

Heute veröffentlichen die Jungs mit „Be Somebody“ eine Dokumentation, welche die Entstehung von „Perceptions“ beschreibt.

Darin enthalten sind detaillierte Einblicke in das Songwriting, die Lyrics und die Produktion sowie persönliche Gedanken der Bandmitglieder zur Platte. Eines ist definitiv sicher: Hier wurde ganze viel Herzblut reingesteckt!

Seht hier die Dokumentation „Be Somebody“ von Cadet Carter

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doch wie klingt die Band jetzt eigentlich? Die Jungs beschreiben ihren Sound wie folgt:

„Guitar music. If you don’t know what that is, go ask your dad.“

Haben wir übrigens gemacht und unsere Väter meinten, dass die Musik der Band stark nach Jimmy Eat World, The Replacements, Foo Fighters, Taking Back Sunday, Weezer und Blink-182 klingt.

Durchaus hochkarätige Vergleiche, aber wer Cadet Carter hört, der merkt schnell, dass diese durchaus berechtigt sind.

Über hoffentlich bald anstehende Shows der Jungs halten wir euch natürlich auf dem Laufenden! Alle weitere Infos zur Band erhaltet ihr hier!

Foto: Bastian Scholl / Offizielles Pressebild (Cadet Carter)

More

Feature

Our Hollow, Our Home

Our Hollow, Our Home nutzen die neu gewonnene post-pandemische Live-Freiheit in vollen Zügen aus. Die britische Band machte zuletzt einige …

von