News

Music

Anders Fridén (In Flames) ist zufrieden mit den aktuellen Mitgliedern: „Wir haben noch nie besser geklungen“

Bald auch hierzulande auf Tour.

VON AM 20/02/2024

In Flames haben in ihrer bald 35-jährigen Karriere viele Bandmitglieder kommen und gehen sehen. Mit der aktuellen Musikeraufstellung ist der Frontmann und Sänger der Band, Anders Fridén, sehr zufrieden, wie er in einem aktuellen Interview verrät.

In Flames-Frontmann Anders Fridén lobt aktuelle Aufstellung in den höchsten Tönen

Von der ursprünglichen Besetzung der schwedischen Melodic Death-Vorreiter In Flames ist aktuell niemand mehr übrig. Die längsten Mitglieder der Gruppe, Sänger Anders Fridén und Gitarrist Björn Gelotte, stießen im Jahr 1995, also fünf Jahre nach der offiziellen Gründung der Band, hinzu. Seitdem spielte die Band ein stetiges Bäumchen-Wechsel-Dich auf den Positionen Bass, Schlagzeug und Rhythmusgitarre.

Die aktuelle Besetzung mit Chris Broderick, Tanner Wayne und Liam Wilson, besteht seit dem Einstieg von Wilson erst seit 2023. Doch bereits jetzt kann Fridén ein Urteil über den aktuellen Sound der Gruppe und den damit einhergehenden Einfluss seiner (neuen) Kollegen fällen.

Wie der Schwede nun in einem aktuellen Interview mit dem Rolling Stone verriet, habe die Band in ihrer ganzen über 30-jährigen Karriere, noch nie besser geklungen:

„Alle Jungs, die du erwähnt hast – Tanner und Chris und Liam – sind in der Band, sie sind also nicht nur engagierte Leute. Sie sind Teil der Band. Zwar sind es Björn und ich, die die Musik schreiben. Wir arrangieren sie. Das ist es, was wir tun und das wird sich auch nicht ändern. Aber die Jungs sind uns sehr wichtig und ich denke, auf die Art und Weise, wie wir live klingen, haben wir noch nie besser geklungen.“

Neuzugänge mit vielen Einflüssen

Fridén hebt aber an anderer Stelle auch die Leistung aller vorangegangen Bandmitglieder hervor. Beschreibt aber auch in aller Ausführlichkeit die Vorzüge des aktuellen Lineups:

„Ich meine das nicht als Respektlosigkeit gegenüber irgendjemandem, der jemals in der Band war, aber das sind wirklich professionelle Musiker und sie sind sehr geschickt in dem, was sie tun und sie haben alle unterschiedliche Hintergründe.

Tanner stammt aus einer eher Hardcore-Punk-Ära und Chris, mit seiner Vergangenheit als Mitglied von Nevermore, Jag Panzer und Megadeth, kennen wir seit mehr als 20 Jahren. Wir waren Freunde, lange bevor wir über ihn als Bandmember nachgedacht haben. Es ist großartig wie er und Björn zusammen Gitarre spielen. Ich habe Björn noch nie so viel Gitarre spielen sehen, und ich denke, dass Chris mit ein Grund dafür ist.

Liam kam letzten Sommer dazu, weil Bryce uns ziemlich abrupt verlassen hat. (…) Wir sind immer noch Freunde, es herrscht also überhaupt kein böses Blut. Aber er musste sich auf die Familie konzentrieren und wir hatten ein Festival in Europa gebucht, also mussten wir etwas tun“, erzählt Anders über den spontanen Einstieg des Neu-Bassisten Liam Wilson im letzten Jahr.

„Er ist großartig und er passt wirklich gut in die Band, er ist ein bisschen älter, er ist kein kleines Kind . Er hat eine Familie und viel Reiseerfahrung, das passt also perfekt. Und er ist ein toller Typ auf und abseits der Bühne, das ist sehr wichtig. (…) Abseits der Bühne ist es äußerst wichtig, wie man ist, wie man sich verhält, wie man sozial ist und wie man miteinander umgeht. Wir haben viel Spaß und es gibt keine Spannungen, alle lachen und haben eine gute Zeit. (…) Deshalb bin ich sehr glücklich, jetzt Teil dieser Band zu sein. Es ist ein gutes Gefühl, nach so vielen Jahren immer noch die Stimmung zu spüren, besonders nach der Pandemie. Wir sind wieder zusammengekommen und können das machen. Es ist toll.“

In Flames im Spätherbst 2024 auf ausgedehnter Europa-Tour

Während sich In Flames aktuell auf ihre Frühlings-Tournee in den USA zusammen mit Gatecreeper und Creeping Death vorbereiten, dürfen wir uns warm machen für eine ganze Rutsche an Konzerten im Spätherbst. Dann begeben sich die Schweden nämlich gemeinsam mit ihren Lands- und Genre-Kollegen Soilwork und Arch Enemy auf ausgiebige Europareise. Alle Termine dazu findet ihr hier:

03.10.2024 – UK – Glasgow, O2 Academy
04.10.2024 – UK – Manchester, Manchester Academy
05.10.2024 – UK – Birmingham, O2 Academy
06.10.2024 – UK – London, Eventim Apollo Hammersmith
08.10.2024 – FR – Paris, Olympia
09.10.2024 – LU – Esch-sur-Alzette, Rockhal
11.10.2024 – DE – Hamburg, Sporthalle
12.10.2024 – DE – Düsseldorf, Mitsubishi Electric Hall
13.10.2024 – NL – Den Bosch, Mainstage
15.10.2024 – CH – Zurich, The Hall
16.10.2024 – IT – Mailand, Alcatraz
18.10.2024 – DE – Stuttgart, Schleyer-Halle
19.10.2024 – DE – Frankfurt, Jahrhunderthalle
20.10.2024 – DE – München, Zenith
22.10.2024 – AT – Wien, Gasometer
23.10.2024 – HU – Budapest, Barba Negra
25.10.2024 – CZ – Prag, Sportovni Hala Fortuna
26.10.2024 – DE – Dresden, Messe
27.10.2024 – DE – Berlin, Columbiahalle
29.10.2024 – NO – Oslo, Spektrum
31.10.2024 – SE – Malmö, Malmö Arena
01.11.2024 – SE – Göteborg, Scandinavium
02.11.2024 – SE – Stockholm, Hovet
03.11.2024 – SE – Sundsvall, Nordichallen
05.11.2024 – FI – Helsinki, Ice Hall

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Philipp Mirschel (Stray.View Photography)

Feature

Motionless In White Chris Motionless

Kürzlich war es wieder soweit und die “greatest stage of them all” machte den Vorhang auf für WrestleMania. Abertausende Wrestling-Fans …

von