News

Feature

8 Bands, die auf UK-Festivals überzeugt haben – und im Herbst nach Deutschland kommen

Der Konzert-Herbst naht!

VON AM 04/09/2023

Mit der Ankunft des Septembers findet die Festivalsaison offiziell ihr Ende. Doch kein Grund zur Trauer, denn im Umkehrschluss bedeutet das nur eins: Die herbstliche Konzertsaison steht in den Startlöchern! Was wir aus der Festivalsaison mitnehmen, ist ein ordentlicher Rutsch an Tourankündigungen von altbekannten Größen – und neu entdeckten Lieblingen.

UK Festival Highlights im Herbst in Deutschland

Wir haben uns mal angeschaut, welche Bands dieses Jahr auf einschlägigen britischen Festivals – Download, Slam Dunk und so weiter – bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Die ein oder andere Band in dieser Liste scheint gerade absolut am Durchstarten zu sein und spielt dennoch kleine Clubs in Deutschland.

Angeleitet durch Kerrang!s Festivalreviews, hier eine kleine, aber feine Auswahl an Tipps für euren Konzertherbst und -winter.

Bob Vylan

Bob Vylan, die den britischen Punk in eine neue Ära begleiten, sind auf der Überholspur. Das Duo, bestehend aus Bobby und Bobbie, spielte dieses Jahr auf dem 2000Trees Festival in Gloucestershire, England nicht eines, sondern gleich zwei Sets – und bei beiden war die Bude voll und die Stimmung am Kochen. Dazu wurden sie innerhalb eines Jahres von der Newcomerbühne auf die Mainstage befördert, auf der sie mit unvergleichlicher Energie Hip-Hop mit Punk verschmelzen. Auch davor, auf der Bühne politisch zu werden, schrecken sie nicht zurück – im Gegenteil. „Ein weiterer Erfolg, der sich in die immer länger werdende Liste einreiht“, fasst Kerrang! den Auftritt zusammen. Schnappt sie euch ab Ende Oktober auf einer kleinen Show in folgenden Städten:

29.10.2023 – DE – Köln, Luxor
30.10.2023 – DE – Wiesbaden, Schlachthof
01.11.2023 – DE – Berlin, Cassiopeia

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

As December Falls

Erst im Juni wurde As December Falls bei den Heavy Music Awards als „Best UK Breakthrough Artist“ ausgezeichnet. Noch im gleichen Monat durfte die Crew aus Nottingham das allererste Mal nicht nur zu Besuch, sondern auf einer Stage des Download Festivals vorbeischauen. Das Fazit lässt sich sehen: „Bethany Curtis ist eindeutig ein Star in der Mache, wie sie von einem Ohr zum anderen strahlt und Karatekicks in die Luft wirft […]. Bei so viel Energie und Begeisterung auf und hinter der Bühne ist es verwunderlich, dass sie nur 25 Minuten zum Spielen haben, und als die ohrenbetäubenden Zugabe-Rufe im Zelt (…) anschwellen, scheint [Download] dem zuzustimmen.“ Im November auf ausführlicher Tour in folgenden Städten:

06.11.2023 – DE – Stuttgart, Im Wizemann (Studio)
07.11.2023 – DE – Köln, Helios37
08.11.2023 – DE – Osnabrück, Bastard Club
10.11.2023 – DE – Oberhausen, Druckluft Club
11.11.2023 – DE – Kassel, Goethes PostamD
12.11.2023 – DE – Hamburg, Indra Club 64
14.11.2023 – DE – Hannover, Lux
15.11.2023 – DE – Berlin, Cassiopeia
20.11.2023 – DE – München, Backstage Club
21.11.2023 – DE – Wiesbaden, Kulturzentrum Schlachthof (Kesselhaus)
23.11.2023 – DE – Trier, Mergener Hof

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Holding Absence

Holding Absence ist derzeit die wohl beliebteste Band der britischen Szene, und das völlig zu Recht.“ – eine Einordnung, die sich sehen lässt. Trotz Lobgesängen über das walisische Post-Hardcore-Quartett soweit das Auge reicht, handelt es sich bei den Konzerten im Herbst doch tatsächlich um die allerersten europäischen Headline-Dates! Und das mit ihrem bereits dritten Studioalbum „The Noble Art of Self Destruction“, das am vorletzten Freitag erschien und von Kerrang! eine satte 5/5 erhielt. Unsere Review findet ihr übrigens hier. Kerrang! beschreibt ein Holding Absence Set als „(…) lebensbejahende, die Fäuste in die Luft streckende, Tränen-in-den-Augen-Freude, bei der man in jeder Arena mitsingen kann“. Wie man es auch dreht, die Tour im November gilt es auf gar keinen Fall zu verpassen:

04.11.2023 – DE – Berlin, Hole 44
05.11.2023 – DE – Hamburg, Gruenspan
07.11.2023 – DE – München, Backstage
09.11.2023 – AT – Wien, Flex Café
12.11.2023 – CH – Zürich, Dynamo
15.11.2023 – DE – Köln, Essigfabrik

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

High Vis

High Vis machten diesen Sommer auf mehr als einem Festival Halt, erarbeiteten sich die glänzendste Review allerdings mit ihrem Auftritt auf dem Outbreak Festival in Manchester: „Wir sagen es ganz offen: High Vis stehlen am Freitag die Show. Der Hype um die Londoner Crew ist das ganze Wochenende über ohrenbetäubend.“ Wenn das mal nicht nach Geheimtipp klingt. Ihr Set auf dem Outbreak war wohl “(…) mehr als genug, um das überfüllte Lagerhaus in ein absolutes Delirium zu versetzen“. Auf geht’s in die winzigen Hallen, die die Jungs im Oktober in Deutschland bespielen:

20.10.2023 – DE – Hamburg, Uebel & Gefährlich
21.10.2023 – DE – Köln, Die Kantine
22.10.2023 – DE – Leipzig, Conne Island
23.10.2023 – DE – München, Backstage

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Brutus

Die Musik von Brutus gleicht Gänsehaut. Sängerin und Schlagzeugerin Stefanie Mannaerts zieht charismatisch in ihren Bann, egal, auf welchem Festival das belgische Trio dieses Jahr auftrat. Die Progressive- und Post-Hardcore-Töne der Band begeisterten auch die Reviewer: „[Sie schließen] mit einer überirdischen Interpretation von Sugar Dragon und verabschieden sich damit mit acht Minuten purer Glückseligkeit. Ernsthaft, es lohnt sich, für diese Show einen Sonnenbrand zu bekommen.“ Dass Brutus Anklang findet, zeigt sich auch an den Verkaufszahlen: Beide deutschen Konzerte wurden mittlerweile in größere Hallen verlegt. Übrigens haben wir uns im Juni mit der Band bei Rock am Ring zu einem kleinen Gespräch getroffen – hört hier rein!

19.10.2023 – CH – St. Gallen, Grabenhalle
19.11.2023 – DE – Hamburg, Große Freiheit 36 (hochverlegt aus dem Logo)
20.11.2023 – DE – Berlin, Huxley’s Neue Welt (hochverlegt aus dem Festsaal Kreuzberg)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Menzingers

Nicht nur Newcomer, auch altbekannte Größen beglücken uns in den nächsten Monaten auf deutschen Bühnen. Mit dabei sind auch The Menzingers, die sich zwischen lokalen Größen und neuen Acts auch dieses Jahr wieder auf dem Slam Dunk bewährten: „So sehr sich die Punks aus Pennsylvania auch über ihr fortschreitendes Alter ärgern, sie sind für das ekstatische Publikum unwiderstehlich, denn sie vereinen die unverschämte Energie der jüngeren Generation des Festivals mit der abgenutzten Ernsthaftigkeit der Veteranen.“ Obendrauf gibt’s ein neues Album im Herbst, also worauf wartet ihr? Besten Punkrock aus den Staaten könnt ihr euch im Januar in intimer Atmosphäre hier zu Gemüte führen:

25.01.2024 – DE – Hamburg, Gruenspan
26.01.2024 – DE – Berlin, C-Theater
29.01.2024 – DE – München, Backstage Halle
30.01.2024 – DE – Köln, Kantine

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Skindred

Um Haaresbreite verfehlte Skindred dieses Jahr seinen ersten UK-Charttopper mit dem Album „Smile“. Doch auch ein zweiter Platz für eine Reggae-Rock/Metal-Gruppierung in den britischen Mainstream-Charts ist durchaus Grund zu feiern. Auf dem Download Festival sprang Skindred in letzter Sekunde für Five Finger Death Punch ein. Eigentlich keine gute Voraussetzung, um wirklich zu scheinen. Doch die Review spricht für sich: „Die Sache ist die, dass sie an diesem Abend mehr denn je glänzen. Als Benji Webbe und die Jungs die riesige Opus Stage betreten, ist es tatsächlich schwierig, sich in den Saal zu quetschen. Jeder Körper hier ist in Bewegung.“ Möglichkeiten, Skindred im Herbst in den hiesigen Gefilden zu sehen, gibt es mehr als genug. Also seid dabei:

28.11.2023 – DE – Hannover, Faust
30.11.2023 – DE – Frankfurt, Batschkapp
02.12.2023 – AT – Wien, Simm City
04.12.2023 – CH – Zürich, Dynamo
05.12.2023 – DE – München, Backstage Werk
06.12.2023 – DE – Karlsruhe, Substage
08.12.2023 – DE – Bremen, Kulturzentrum Schlachthof
09.12.2023 – DE – Osnabrück, Rosenhof
10.12.2023 – DE – Berlin, Metropol
12.12.2023 – DE – Hamburg, Markthalle
13.12.2023 – DE – Köln, Live Music Hall

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stray From The Path

Wer von euch hat Stray From The Path im Juni auf dem Full Force Festival mitnehmen können? Dann könnt ihr uns ja wissen lassen, ob ihr der Review des Auftritts auf dem diesjährigen Download Festival zustimmt: „Ihr Set ist eine unerbittliche halbe Stunde, die gleichzeitig springt und beißt, wobei der Schwerpunkt eher auf Energie und Chaos als auf dem Einhämmern einer Botschaft liegt, die durch die messerscharfen Takte von Frontmann Drew York genug für sich selbst spricht.“ Im Herbst spielen die New Yorker Punker eher kleine Shows mit mächtigem Support von Make Them Suffer, Void Of Vision und Knosis. Schaut vorbei:

26.10.2023 – Berlin, Hole 44
28.10.2023 – DE – Hamburg, Gruenspan
29.10.2023 – DE – München, Backstage Halle
01.11.2023 – DE – Leipzig, Felsenkeller
02.11.2023 – DE – Frankfurt, Zoom
04.11.2023 – DE – Köln, Kantine

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei welchem Konzert treffen wir Euch im Herbst? Lasst es und wissen!

Bild: YouTube / „Bob Vylan – Dream Big“

Feature

Polyphia

Mit ihrer Musik sind Polyphia ein absolutes Phänomen. 2012 gestartet, spielte die Band auf ihrer Debüt-EP „Inspire“ (2013) zunächst instrumentalen …

von