Show

Metalcore

Ice Nine Kills

Wurst Vacation Tour 2023

VON AM 18/06/2022
JETZT TICKETS KAUFEN

Show-Info

Ice Nine Kills sind aus der aktuellen Metalcore-Landschaft kaum mehr wegzudenken. Bald geht es endlich auf dicke „Wurst Vacation Tour 2023“ in ganze sieben deutsche Städte. Dazu gesellt sich ein Konzert in Österreich. Welche Songs der letzten beiden Horror-Alben es wohl diesmal in die Setlist der Konzerte schaffen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über Ice Nine Kills

Ice Nine Kills (INK) ist eine amerikanische Metalcore-Band aus Boston, Massachusetts. 2002 gründeten die Freunde Spencer Charnas und Jeremy Schwartz die Ska-Punk Band Ice Nine. Ziemlich schnell entwickelte sich ihr musikalischer Stil aber in eine andere Richtung. Gemeinsam mit ihrem Schlagzeuger Grant Newsted und Bassist Hobie Boeschenstein nannten sie sich ab 2004 Ice Nine Kills.

Ausgehend von einer sehr kurzen Phase des Ska-Punks entwickelte sich die Band musikalisch in den Bereich des Metalcore mit Einflüssen des Melodic Hardcore, Post-Hardcore und Heavy Metal. Inhaltlich zeigt die Band eine starke Vorliebe für das Thema Horror und widmet sich auch gerne der musikalischen Aufbereitung, dem Genre entsprechender, Filme.
Unter dem Titel „The-Pop-Punk-Ska Years“ nahm die Band 2002 ihre erste Demo auf, welche allerdings erst 2009 veröffentlicht wurde. Das erste Album „Last Chance to Make Amends“ erschien im April 2006.

Ice Nine Kills sind Fans von Konzeptwerken

Im Jahr 2007 folgte die EP „The Burning“ durch Red Blue Records. Im Anschluss reisten sie u.a. als Support für I See Stars und Eyes Set To Kill durch die USA. Ein Jahr später spielten sie dann als Opener für As I Lay Dying, A Day To Remember und Paramore und veröffentlichten eine EP mit zwei Akustiksongs. Als Schwartz 2009 die Band verließ, blieb Charnas als einzig verbliebenes Gründungsmitglied zurück. Daraufhin holte er sich ehemalige Mitglieder der Post-Hardcore-Band Remember Tomorrow in die Band. Durch die Einflüsse der neuen Bandkollegen wurde ihr Sound experimenteller und rief das Label Ferret Music auf den Plan, für welches sie im Frühling 2009 unterschrieben.

2010 brachten INK das zweite Studioalbum „Safe Is Just a Shadow“ auf den Markt. Dieses wurde vom Heavy Metal Magazin Revolver hoch gelobt und die Band zu den „Revolver Golden Gods Awards“ im April eingeladen und dort aufzutreten. Im Jahr 2011 verkündete die Band ihre Zusammenarbeit mit Outerloop Management (We Came as Romas, Refused) und spielte u.a. das erste Mal auf der Vans Warped Tour sowie eine eigene Headliner-Tour im Sommer. 2012 folgten weitere Konzertreisen u.a. als Opener der „The All Stars Tour“ mit Suicide Silence, Dance Gavin Dance oder The World Alive, sowie als Support für Like Moths To Flames, We Came As Romans und Abandon All Ships auf deren Tourneen durch Kanada.

Im November starteten sie eine Kickstarter-Kampagne um Geld für ihre neue EP zu sammeln. Im Dezember hatten sie bereits über 21.000 $ gesammelten und planten das Release der EP „The Predator“ für Januar 2013. In der Woche der Veröffentlichung erreichte die EP Platz Nr. 9 der Heatseeker Charts. Als eine Aktion zum Sammeln von Spenden für die Opfer des Boston Marathon-Bombenattentats veröffentlichte die Band im April 2013 die Single „The Product of Hate“. Der nächste Longplayer „The Predator Becomes the Prey“ erschien im Januar 2014 durch das neue Label Outerloop Records. Mit diesem Album schaffte die Band es das erste mal in die Top 200 der US-amerikanischen Albumcharts.

Der Anfang der wirklichen Karriere

Mit „Me Myself & Hyde“ erschien im Februar 2015 eine neue Single des bevorstehenden neuen Albums. Dieses erschien schließlich im September unter dem Titel „Every Trick in the Book“ durch Fearless Records. Zur Promo spielten INK zwischen Oktober und November eine Headliner-Tour. Im Januar 2017 veröffentliche die Band eine überarbeitete Version ihres Albums „Safe Is Just a Shadow“ aus dem Jahr 2010. Darüber Hinaus leisteten sie mit ihrem Taylor Swift Cover „I Don‘t Wanna Live Forever“ einen Beitrag für den Sampler „Punk Goes Pop 7“. Später tourten sie an der Seite von Motionless in White und Chelsea Grin und arbeiteten nebenbei bereits an ihrem nächsten Album.

„The Silver Scream“ erschien im Oktober 2018 und landete in den Top 10 der US-Albumcharts. Die Platte enthält 13 Songs, die jeweils von einem anderen Horrorfilm inspiriert wurden. Für ihren Song „IT is the End“, welcher auf dem Horror-Franchise „ES“ basiert, holten sie sich die Band Less Than Jake dazu.

Am 1. Januar 2019 verstarb der ehemalige Bassist der Band Shane Bisnett im Alter von 31 Jahren. Zu seinen Ehren veröffentlichte die Band den Song „Sunrise“. Im März 2020 entschied sich Bassist Justin Morrow die Band zu verlassen und trat der Band Motionless in White bei. Kurz darauf gaben sie mit Joe Occhiuti ihren neuen Bassisten bekannt. Am 26. Juni 2020 erschien ihr Livealbum „Undead & Uncut: Live From the Obverlook Hotel“.

Foto zu Ice Nine Kills im Auftrag von MoreCore.de: Sarah Soria-Galvarro

Ice Nine Kills Wurst Vacation Tour 2023 Tickets Konzerte

TOURDATES
Ice Nine Kills
Wurst Vacation Tour 2023
plus Special Guests

01.02.2023 - Frankfurt, Batschkapp

02.02.2023 - AT - Wien, Szene

06.02.2023 - Berlin, Huxleys Neue Welt

07.02.2023 - Hamburg, Markthalle

17.02.2023 - Oberhausen, Turbinenhalle

18.02.2023 - Stuttgart, LKA Longhorn

20.02.2023 - München, Muffathalle

28.02.2023 - Köln, Live Music Hall

JETZT TICKETS KAUFEN

Mehr zum Thema

MORE