News

Music

Volbeat: Rob Caggiano spricht über seinen Austritt aus der Band

Hier seine Worte.

VON AM 12/06/2023

Vor einer Woche gaben Volbeat den Weggang ihres langjährigen Gitarristen Rob Caggiano bekannt. Zehn Jahre lang war er Teil der Band und seit der „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ an allen Veröffentlichungen bis heute beteiligt, zuletzt am aktuellen Studioalbum „Servant Of The Mind“.

Rob Caggiano kommentiert seinen Weggang bei Volbeat

Selbst zum Split geäußert hatte sich der Musiker bisher noch nicht, was sich nun aber geändert hat.

Auf seinen Socials ist jetzt ein längeres Statement zu lesen, das nicht nur bekräftigt, dass es anscheinend kein böses Blut gegeben hat, sondern auch, dass Caggiano sein Instrument definitiv nicht an den Nagel hängen wird.

„Hallo zusammen. Es tut mir leid, wenn dies ein wenig überfällig ist, aber jetzt, wo ich ausreichend Zeit hatte, alles zu verarbeiten, was um mich herum passiert, möchte ich ein paar Dinge öffentlich sagen…

Zunächst einmal möchte ich mich bei allen bedanken, die mir in den letzten Tagen so viel Unterstützung und Nachrichten geschickt haben. Das war sehr stark und demütigend für mich, um es mal so zu sagen. Es ist die Bestätigung, dass ich auf dem richtigen Weg bin, und das bedeutet mir im Moment so viel.

An all die wunderbaren Fans und Freunde, die ich im Laufe der Jahre überall auf der Welt getroffen habe… Ich liebe und schätze jeden einzelnen von euch. Danke, dass ihr mit mir durch die Hölle oder das Hochwasser gegangen seid. Die Welt scheint mit jedem Tag verrückter und verrückter zu werden, und das Leben wirft uns immer wieder neue Wendungen zu, aber ihr treibt mich immer wieder an, konzentriert mich und inspiriert mich, Musik zu machen, meinem Herzen um jeden Preis zu folgen und meine Träume zu verfolgen, wohin sie mich auch führen mögen. Ich danke euch allen aus tiefstem Herzen!

Ich möchte auch Michael, Jon, Kaspar (auch Anders) und dem gesamten VOLBEAT-Camp viel Glück für die Zukunft wünschen. Ich bin sehr stolz auf alles, was wir in den letzten 10 Jahren gemeinsam erreicht haben.

Manchmal gehen Beziehungen einfach ihren Weg. Manchmal stehen bestimmte Hindernisse, Menschen oder Umstände dem größeren Ganzen im Weg. Manchmal ändern sich die Menschen und die Prioritäten verschieben sich. Manchmal ist es unvermeidlich. Wir hatten als Band eine ganz besondere, nicht zu leugnende Magie zusammen. So etwas gibt es nicht allzu oft in diesem Leben und man sollte es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das tue ich gewiss nicht. Obwohl dies eine sehr emotionale Zeit für mich ist, bin ich auch sehr gespannt auf das, was in der Zukunft vor uns liegt. Es passieren gerade eine Menge aufregender Dinge. Ich könnte wirklich nicht aufgeregter sein! Seid gespannt…“

Foto: Ross Halfin / Offizielles Pressebild

Feature

Sperling

Jedes Album ist besonders, immerhin investiert man nicht nur viel Arbeit, sondern auch Zeit, Kreativität und Geld in (meist) ein …

von