News

Feature

Stillstand? MoreCore lässt die Szene zu Wort kommen

Das Intro unserer Feature-Reihe über die Livebranche in der Pandemie.

VON AM 04/06/2021

Die vergangene Zeit war hart. Für jeden von uns. So viel wurde über Maßnahmen, über Auswirkungen und über potentielle Ereignisverläufe gesprochen. Doch wie sieht es eigentlich bei den Personen aus, die damit tagtäglich arbeiten müssen? Die, die sonst eher leise sind?

Stillstand? – Das Feature zur Livebranche in der Coronakrise

Hierfür ruft MoreCore unter dem Titel „Stillstand? – Eine Pandemie und die Szene“ eine Themenreihe aus, die sich mit der aktuellen Lage, den vergangenen Monaten und zukünftigen Plänen in der Branche beschäftigt.

Hierbei soll sowohl die Künstler-Seite sowie die Seite von Labels und Festivalveranstaltern beleuchtet werden. Freut euch also auf spannende Beiträge mit u.a. Eskimo Callboy, Hollywood Undead, Ghostkid, Lionheart, dem Summer Breeze Festival, dem Jera On Air Festival, Nuclear Blast, Chimperator Productions und vielen mehr!

Bei der Frage danach, was Teile unseres Teams dazu gebracht hat, sich für diese Themenreihe zu entscheiden, sind darüber hinaus die unterschiedlichsten Aspekte ans Tageslicht gekommen, welche wir euch nicht vorenthalten wollen.

Lisa S.

Nachdem die Politik über ein Jahr lang die Kulturbranche nahezu vergessen hat, möchte ich unserer Szene wieder eine Stimme geben und nachfragen, wie sie die von der Pandemie geprägte Zeit erlebt haben und welche Folgen die Situation bis heute für sie hat.

Sarah-Jane

Unter anderem schreibe ich für ein weiteres Musikmagazin, für das ich bereits letztes Jahr an dieser Art von Projekt teilnahm. Dabei entstanden viele spannende, aber auch bedenkliche Antworten, wie es der Branche zu dieser Zeit erging. Nun wollte ich wissen, wie der derzeitige Stand der Dinge in der Kulturbranche nach einem Jahr Zwangspause ist und dem einen oder anderen das Licht am Ende des Tunnels aufzeigen.

Fabiana

Das Jahr war leise – keine Konzerte, keine Festivals und verstaubte Tickets an meiner Wand. Doch wie geht es eigentlich den Menschen, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben? Die davon leben? Diese Fragen habe ich mir schon lange gestellt und mit diesem Projekt möchte ich Antworten finden, hinter die Kulissen blicken und für diejenigen laut sein, für die es wirklich leise war.

Kevin

Wir alle wissen, dass die Kulturbranche leidet. Aber dort, wo ein solches Leid entsteht, gibt es auch Potential, kreative Lösungen und den Willen, das beste aus der Situation zu machen. Genau diese Dinge sind es, die ich mit unserer Reihe ausdrücken möchte.

Kathrin

Ich möchte Antworten auf die Fragen finden, die im letzten Jahr viel zu selten gestellt wurden: Wie steht es um unsere Kulturbranche, wie geht es den vielen Menschen dahinter und wie soll es in Zukunft weitergehen?

Kat

Obwohl es die Musik- bzw. Kulturbranche mit am härtesten getroffen hat, ist es viel zu still um ihre Situation und es gibt kaum Einblick hinter die Kulissen. Es ist wichtig, nicht nur das ‚Es finden keine Konzerte statt’ zu sehen, sondern die vielen Personen dahinter und ihre individuellen Geschichten. Da viele meiner Freunde und Familie in dieser Branche aktiv sind, liegt es mir – und vermutlich auch so einigen anderen – sehr am Herzen, dass diese Stimmen gehört werden und nicht untergehen.

Soviel von unserer Seite zu den grundlegenden Motivationen hinter dieser Reihe. In den nächsten Tagen versorgen wir euch mit einem Rundumschlag an Meinungen und Momentaufnahmen – sowohl hier auf unserer Seite als auch auf unserem Twitch-Kanal.

Beitragsfoto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schaefer (Cat Eye Photography)

More

Feature

Kerngeschäft Podcast Banner

In der ersten Reihe bei großen Acts wie A Day To Remember, Rammstein oder den Red Hot Chilli Peppers stehen. …

von
/morecorede
CURRENTLY OFFLINE