News

News

Rammstein setzen Zeichen gegen Anti-LGTBQ-Politik in Russland

Die Band mit eindeutigem Statement.

VON AM 31/07/2019

Rammstein befinden sich bekanntermaßen seit einigen Wochen auf großer Europa-Tour. Im Zuge dieser machten die Mannen am Montag, den 29. Juli auch in der russischen Hauptstadt Moskau Halt.

Als die Band für die Zugabe zurück auf die Bühne kam und ihren Song „Ausländer“ anspielten, küssten sich die beiden Gitarristen Richard Kruspe und Paul Landers vor den Augen des Publikums auf den Mund und setzten damit ein eindeutiges Zeichen.

Russland führt eine strenge Politik gegen Menschen, die sich der LGTBQ-Bewegung zugehörig fühlen. Dass Kruspe und Landers sich also ausgerechnet in der Hauptstadt Moskau vor den Augen von mehr als 80.000 Konzertbesuchern küssen, sollte kein Zufall sein.

Rammstein mit politischem und gesellschaftlichem Statement

Die Band postet ein Foto der Aktion bei Instagram und betitelte den Beitrag mit der russischen Übersetzung von „Russland, wir lieben dich!“

Erst wenige Tage zuvor schwang Schlagzeuger Christoph Schneider bei Rammsteins Konzert in Polen die Pride-Flagge, als die Band „Liebe ist für alle da“ spielte.

Rammstein sind noch bis Mitte August mit ihrer aktuellen Tour zum neuen, unbetitelten Album unterwegs. Für 2020 verkündete die Band um Frontmann Till Lindemann allerdings schon wieder neue Termine.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Россия, мы любим тебя! Photos: @jenskochphoto

Ein Beitrag geteilt von (@rammsteinofficial) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#rammstein Photos: @jenskochphoto

Ein Beitrag geteilt von (@rammsteinofficial) am

Credit: Jes Larsen

More

Feature

MoreCore Party

Seit 2015 besucht die MoreCore Party die Clubs dieses Landes und es sind im Laufe der Zeit immer mehr Städte …

von