News

Video

Hands Like Houses machen gemeinsame Sache mit Aaron Gillspie (Underoath)

So klingt der Collab-Song "Better Before".

VON AM 01/02/2024

Hands Like Houses haben sich im Dezember letzten Jahres mit ihrer neuen Single „Heaven“ zurückgemeldet und im Rahmen dessen ihren neuen Sänger vorgstellt, bei dem es sich um niemand Geringeren als The Faim-Frontmann Josh Raven handelt. Doch bei dieser Single allein soll’s nicht bleiben, denn die Truppe hat offenbar noch mehr neues Material in petto.

Jetzt gibt’s nämlich den Track „Better Before“ zu hören, für den man sich obendrein Support von Aaron Gillspie von Underoath geschnappt hat. Eine Collab der besonderen Art. Die Truppe sagt zur Bedeutung:

Better before is a song about the negative impact that comes with welcoming someone or a substance into your life, even if it has a toxic impact. For myself it plays into the concept of substances/addiction and how that can change how you perceive yourself, your relationships and your own way of living. I see it as a reflection of toxic relationships, manipulative behaviors and unhealthy dependences on short term highs with long term lows. When I sing the chorus even though it is directed at a ‚person‘ in the lyric, for me I think about a past self and the inherent guilt that comes with losing control, making mistakes and the realization that those toxic behaviours stemmed from not just a relationship, but the myriad of toxic things that fed my life for a long period of time and created the destructive situation. For me it’s a deeper look into how I view my past mistakes, toxic dependencies and the discovering/acceptance of growth.“

Hört „Better Before“ von Hands Like Houses mit Aaron Gillspie (Underoath)

Wie diese klingt, könnt ihr euch wie immer nachfolgend zu Gemüte führen. Der gemeinsame Song der Australier und des US-amerikanischen Drummers und Sängers steht nachfolgend für euch zum Anhören bereit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ob die beiden neuen Singles wohl einen ersten Fingerzeig in Richtung neues Album bedeuten? Bekannt ist bislang noch nicht, doch was nicht ist, kann ja noch werden.

Das letzte vollwertige Studioalbum „Anon“ stammt bereits von 2018. 2020 erschien noch die Selftitled-EP – hier natürlich noch mit Gründungsmitglied Trenton Woodley am Mikrofon.

Bei einem etwaigen neuen Longplayer würde es sich um das fünfte Studioalbum von HLH handeln.

Foto: Hands Like Houses / Offizielles Pressebild

Feature

Rock am Ring 2022 RTL2 Metal Pop Giganten

Für viele ist Rock am Ring 2024 der Auftakt in die diesjährige Festivalsaison und egal, ob ihr schon alte Hasen …

von