News

News

AC/DC stürmen mit „Power Up“ jetzt auch die US-Billboard Charts

Erwartungsgemäß.

VON AM 24/11/2020

Hierzulande durften wir uns letzte Woche darüber freuen, dass AC/DC mit ihrem neuen Album „Power Up“ die Spitze der deutschen Albumcharts erklommen haben. Auch in den USA bleibt ihnen dieser Erfolg natürlich nicht verwehrt.

AC/DC stürmen mit „Power Up“ jetzt auch die US-Billboard Charts

Die Kombo um Frontmann Brian Johnson landet mit ihrem 17. Longplayer auf Platz 1 der US-amerikanischen Billboard Charts. Insgesamt zählt „Power Up“ in den Staaten nach der ersten Verkaufswoche 117.000 Units, wovon 111.000 auf tatsächliche Verkäufe der Platte zurückgehen, 5.000 als Streaming-Äquivalente gesehen werden (7,8 Millionen On-Demand-Streams der Tracks des Albums) sowie 1.000 als digitale „track equivalent album“ Units (10 digitale Album-Verkäufe werden hier als eine Unit gewertet).

Bislang schaffte es die Band aus Down Under mit ihrem 2008er Album „Black Ice“ sowie mit der LP „For Those About to Rock We Salute You“ von 1981 an die Spitze der US-Billboard-Charts. Hierzulande wiederum schafften es seit der Release des 2000er Albums „Stiff Upper Lip“ alle Longplayer der Band aus Down Under auf Platz 1 der deutschen Albumcharts.

Wir gratulieren AC/DC zu dem weltweiten Erfolg und hoffen, dass das der Ansporn für noch viele weitere Alben ist.

„Power Up“ stellt die erste Scheibe der Band um Frontmann Brian Johnson seit 2014 dar. Dato brachten sie ihre Platte „Rock Or Bust“ auf den Markt. Wegen gesundheitlicher Probleme von Sänger Johnson pausierte die Truppe daraufhin.

„Power Up“ ist dem 2017 verstorbenen Grüdungsmitglied Malcolm Young gewidmet.

Bild: YouTube / „#PWRUP BTS 3 – ANGUS AND BRIAN ON POWER UP“

More

Feature

Kerngeschäft Podcast Banner

Nicht nur die Architects melden sich zurück, auch unser Kerngeschäft-Podcast-Team ist aus dem Winterschlaf erwacht, um sich in der brandneuen …

von