Live

Alternative

Live bei: Twenty One Pilots „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Ein Livestream der Extraklasse.

VON AM 29/05/2021

Nach etwas mehr als einem Jahr Corona und vielen unterschiedlichen Livestreams stehe ich diesem Konzept immernoch eher skeptisch gegenüber. Doch die Sause, die Twenty One Pilots zum Release ihres sechsten Albums „Scaled and Icy“ auf die Beine gestellt haben, möchte ich mir dennoch nicht entgehen lassen. Außerdem möchte ich wissen ob es den ganze Hype und die Aufregung, die um dieses Event gemacht wurden, auch wirklich wert waren.

Ich pflanze mich also rechtzeitig am Freitagabend vor meinen Laptop. Zunächst beginnt erstmal die dreistündige „Pre-Show“. Ja, ganz genau: drei Stunden Pre-Show. Nebenbei sei bemerkt, es ist bereits 23:00 Uhr – die Show startet um 2:00 Uhr.

Damit das hier nicht komplett ausartet, verzichte ich mal auf die Erklärungen zu der schönen „Controlroom-Ansicht“, die TOP als Menu in den Browser gezaubert haben. Und außerdem halte ich mich mit Ausschweifungen über die eben erwähnte Pre-Show zurück. Kurz und knapp: Von den Anfängen auf kleinen Bühnen vor ca. zehn Leuten, bis in die weltweit größten Hallen gibt es jede Menge Videos, Interviews und Konzertmitschnitte zu bestaunen.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Wer die Jungs schon einmal live gesehen hat, der weiß, was sie für großartige Shows abliefern. Vom Bühnenbild über die Lichtshow bis zur Performance haben sie immer eine Überraschung am Start und geben alles, um ihren Fans eine einzigartige Show zu bieten.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Los geht’s – Twenty One Pilots starten ihr erstes Livestream Konzert

Endlich geht’s los. Tyler sitzt schweigend auf einem Sofa. Über ihm prangert der Slogan „Good Day Dema Show“. Von rechts und links reden ein Mann und eine Frau hektisch auf ihn ein, bis die Wand hinter den Dreien wegfährt, ein Vorhang zur Seite gleitet und eine Bühne in den Farben des neuen Albums auf meinem Bildschirm erscheint. Dort sitzt Josh bereits am Schlagzeug und mit „Choker“ fällt der musikalischen Startschuss.

Der Übergang in den nächsten Song ist buchstäbliche der Gang auf eine weitere Bühne. Mit den Zeilen von „Stressed Out“ taucht alles in rotes Licht. Tänzer in langen Umhängen und tief ins Gesicht gezogenen Kapuzen verteilen sich auf der Bühne, bis plötzlich alles blau wird und „Migraine“ den Ton angibt.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Mit den Klängen von „Morph“ hört man nun ein Publikum aus der Entfernung grölen und mitsingen. Im Ersten Moment klingt das so normal, dass man sich erst im zweiten Moment bewusst wird, dass die Fans nur eingespielt werden. An die Wand im Hintergrund werden alte Konzertmitschnitte geworfen. Während in einem Moment noch ein Gefühl von Nostalgie aufkommt, verfärbt sich die Bühne erneut. Dem Publikum im Hintergrund weichen Regentropfen.

Twenty One Pilots – Musical Edition

So, und das waren die ersten fünf bis zehn Minuten. Ich glaube ich kann mir jetzt schon denken, wie die restlichen 50 aussehen werden. Wenn die Jungs es darauf angelegt haben, den Eindruck zu erweckt, man würde von einem TV-Sender in den nächsten zappen, dann wäre das Bild eines entscheidungsunsicheren Fernsehabend sicherlich gelungen. Die Songs kommen und gehen so schnell, dass man kaum Zeit hat nachzuvollziehen, was da gerade passiert. Aber wenn man knapp 20 Songs in 60 Minuten unterbringen will, dann muss man sich ranhalten.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Doch bei all der Verwirrung ist dieses Spektakel dennoch mit Abstand der beeindruckendste Livestream, den ich bis jetzt gesehen habe. Nicht der mitreißendste! Aber doch der beeindruckendste. Jeder Schritt, jedes Wort – ist auf die Sekunde geplant. Eindrucksvolle Bühnenbilder ergänzen die Stimmung der jeweiligen Songs und machen die Atmosphäre zu etwas besonderen.

Sollten Twenty One Pilots jemals auf die Idee kommen, in die Fußstapfen von Größen wie Queen, Abba oder Udo Jürgens treten zu wollen und ihre Songs als Musical auf die Bühne bringen, dann wäre dies die perfekte Vorlage. Der Stream fühlt sich an wie der livegewordene Disney-Traum, nur das diesmal ausnahmslos gesungen wird.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Was man jetzt als Kritik aufnehmen könnte, ist so eigentlich gar nicht gemeint. Was ich hier zu sehen kriege ist einfach nicht, was ich erwartet hatte. Dies ist der genialiste Livestream den ich bisher gesehen habe. Aber irgendwie fehlt die Interaktion mit dem Publikum – auch wenn es nur vor dem Bildschirm sitzt. Und es fehlt das Gefühl eines echten Konzerts – auch wenn man nicht wirklich vor einer Bühne steht.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)
Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Dennoch zaubern Twenty One Pilots mit jeder Minute, mit jedem neuen Song, mit jeder neuen Choreografie und jedem neuen Bühnenbild eine weitere Überraschung aus der Trickkiste. Ganz so, wie wir es von ihren Shows gewohnt sind.

In einem Augenblick in die Bühne in neonpinkes Licht getaucht und „Chlorine“ schallt durch die Lautsprecher, im nächsten streift Tyler „Shy Away“ singend und im Mantel bekleidet durch eine Winterlandschaft, in der Kunstschnee von der Decke rieselt. Wenige Minuten später sitzt er im Scaleton-Outfit und der Okulele in der Hand allein in einem Boot, an dessen Bug eine Laterne baumelt. Im Hintergrund leuchten Sterne und der große Mond spiegelt sich im „Wasser“. Für mich an dieser Stelle das schöne Bühnenbild des Abends, das von „Heathens“ und „Trees“ nicht schöner hätte untermalt werden können.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Doch auch die Inszenierung der „Mulberry Street“, die während des Streams gleich mehrfach als Kulisse dient, hat mich nachhaltig beeindruckt. Mal tanzt Tyler an der Seite von Tänzern durch die Straße, mal klettert er die „Feuerleitern“ hinauf, mal reiht er sich in eine Schlange von Menschen, die offensichtlich auf den Einlass in einen Club warten und mal schnallt er sich die Gitarre um und spielt das Solo zu „Never Take It“. Während Josh jedes Mal irgendwo entlang der Straße sein Talent am Schlagzeug unter Beweis stellt.

Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)
Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)
Twenty One Pilots
Bild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

Der einstündige Stream ist dann doch noch schneller vorbei als gedacht und endet, wie er begann. Tyler setzt sich neben die beiden Hosts der „Good Day Dema Show“ und lässt den Stream mit „Choker“ langsam ausklingen.

Bei allem was ich bisher gesehen habe, ist die „Live Stream Expirience“, die Twenty One Pilots mit dieser Show auf die Beine gestellt haben, einfach nur beeindruckend. Das wird in Zukunft alles andere als einfach zu toppen sein. Ob Fan oder nicht – wer sich diese Show hat entgehen lassen, hat wirklich was verpasst.

Beitragsbild: „Livestream Experience“ (21.05.2021)

More

Feature

Kerngeschäft Podcast Banner

In der ersten Reihe bei großen Acts wie A Day To Remember, Rammstein oder den Red Hot Chilli Peppers stehen. …

von
/morecorede
CURRENTLY OFFLINE