News

News

Harm’s Way: Diese Live-Aufnahmen werden unfreiwillig zu einem viralen Hit

Danke Hate5six!

VON AM 05/05/2020

Die Auftritte der Jungs von Harm’s Way sind nicht nur musikalisch, sondern auch optisch imposant. Das liegt vor allem an der massiven Statur von Frontmann James Pligge liegt. Und mit „massiv“ meinen wir „Alter… der Gerät!“.

Entschuldigt bitte die laxe Ausdrucksweise, aber im Prinzip ist es doch so, seien wir mal ehrlich.

Ein im Oktober vergangenen Jahres von Hate5six veröffentlichtes Live-Set der Band vom Juli ebenjenen Jahres sorgte nun – besser spät als nie – für einen regelrechten Sturm an viralen Clips.

Aber hier erst einmal die volle Breitseite des eigentlichen Originals – für Freunde deftiger Musik definitiv einen Blick wert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mittlerweile liebt es das Internet, die ab Stelle 09:11 zu sehende Tanzeinlage von Pligge mit völlig anderen Songs im Hintergrund durch den Kakao ziehen.

Die witzigsten Clips folgen jetzt, für den Rest empfehlen wir euch die Facebook-Seite „Harm’s Way running man to various songs“.

Film ab!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Foto: Hate5six / YouTube: „Harm’s Way – July 26, 2019“

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von