Live

Groove MetalMetalcoreModern Metal

Live bei: Tenside in München – „Social Distancing“ Show (11.07.2020)

Ein erster Schritt Richtung Normalität.

VON AM 23/07/2020

Es ist Sonntagmittag und ich bin auf dem Weg nach München. Ein Satz mit zwei – mir eigentlich üblichen -Tatsachen. Nur, dass ich die Strecke seit Februar nicht mehr gefahren bin und nicht gedacht hätte, dass es so früh schon wieder passieren wird. Zumindest nicht wegen eines Konzerts.

Da in Bayern seit dem 15. Juni 2020 wieder Konzerte stattfinden dürfen, bin ich nun auf dem Weg zu Tenside. Zwei Tage zuvor, am Freitag, den 10. Juli, war der erste Termin ihrer neuen “Abstand-Konzerte”. Die Nachfrage nach den auf gerade mal 100 Plätze begrenzten Tickets war allerdings so groß, dass kurzerhand beschlossen wurde, am folgenden Sonntag ein zweites Konzert zu veranstalten.

Da eine dreistündige Fahrt für einen normal-berufstätigen Mensch auch leider während Corona-Zeiten nicht möglich ist, kam mir das Zusatzkonzert wie gerufen.

Endlich angekommen kam schon die erste Verwunderung: Einen Parkplatz direkt vor dem Gelände, keine zehn Minuten vor Einlass, war Anfang des Jahres noch nahezu unmöglich, zu ergattern.

Na dann – Maske auf und am Einlass vorbei, an welchem man noch gefragt wurde, ob man direkt in das Werk wolle oder davor noch in den Biergarten, um etwas zu trinken.

Meine Aufregung überwog meinen Durst, also gesellte ich mich lieber vor die Eingangstüren zu einer Handvoll wartender Gäste.

Hier sei allerdings einzuwerfen, dass das Backstage sowie andere Veranstaltungsorte und alle Mitwirkenden wirtschaftlich aus den jetzt stattfindenden Konzerten keinen Gewinn ziehen können, deshalb sollte man sie mit einem Getränkekauf oder über ihre StartNext-Kampagne unterstützen. Gegen eine kleine Spende kann man so bei letzterem eine Patenschaft für eine Pflanze, Sitzbank, ein paar Goodies oder ein Golden Ticket erwerben.

Die Konzerte im Backstage sind vorerst dazu da, um Künstlern und Bands aus und rund um München zu unterstützen und um natürlich die Konzertbranche am Leben zu erhalten, damit wir auch “nach Corona” immer noch Spaß an der Freude haben können.

Pünktlich um 19:00 Uhr öffneten sich die Glastüren und man konnte eintreten. Die Räumlichkeiten, die normalerweise eine Kapazität von ca. 1.200 Personen zuließ, war nun ausgefüllt mit Bierbank-Garnituren. Die Bar im Inneren war stillgelegt. Auf den Toiletten wurde Desinfektionsmittel bereitgestellt. Einzig und allein der Merchandise-Tisch direkt neben der Tür ließ noch einen Hauch Normalität aus vergangenen Zeiten mitschwingen.

Lonely Spring
Foto im Auftrag von MoreCore.de: Pia Böhl (piaboehl)

Ich ließ mich auf einer der Bierbänke am Rand nieder und beobachtete die eintrudelnden Menschen um mich herum. Einige hatten Getränke aus dem Biergarten dabei und niemand war sich so richtig sicher, ab welchem Zeitpunkt es okay war, die eigene Maske abzunehmen.

In der nächsten Stunde füllten sich die Bierbänke mit Grüppchen. Anders als am Freitag war das heutige Konzert von Tenside aber leider nicht ausverkauft.

Lonely Spring versprühen Spaß auf der Bühne und beim Publikum

Lonely Spring

Lonely Spring

Lonely Spring
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Pia Böhl (piaboehl)

Als Support-Band kamen Lonely Spring auf die Bühne und legten direkt mit voller Energie los. Man merkte richtig, wie glücklich sie waren, endlich wieder auf einer Bühne spielen zu dürfen. Am zweiten Tag fühlte sich dies auch wahrscheinlich schon wieder mehr nach Normalität an als am vergangenen Freitag. Nur leider durfte diese Normalität nicht wieder zur Gewohnheit werden.

Während auf der Bühne alles gegeben wurde und ich selbst auch im Graben wieder in die alte Leichtigkeit zurückfiel, verhielt sich das Publikum noch etwas zurückhaltend, lockerte sich nach jedem Lied aber etwas auf. Es wurde zur Musik geschunkelt, ein paar Einzelne stellten sich irgendwann auf die Bierbänke und drei Gäste verirrten sich sogar tatsächlich noch an die Absperrung vor der Bühne.

Lonely Spring

Lonely Spring
Foto im Auftrag von MoreCore.de: Pia Böhl (piaboehl)

Securities befanden sich im Bühnengraben übrigens keine. Dass die Licht-Show nicht auf volle Kapazität gefahren wurde, war ebenfalls nicht zu bemerken. Lonely Spring powerten sich in ihrer Dreiviertelstunde richtig aus und gingen danach glücklich wieder von der Bühne.

Tenside feiern einen gelungen Einstand der „Social Distancing“ Konzerte

Eine halbe Stunde später betraten dann auch Tenside die Bühne. Auch ihnen merkte man die Freude an. Spätestens nach den ersten paar Songs war nun auch endlich das Publikum komplett aufgetaut. Mehr Leute hatten sich an die Absperrung vor die Bühne gestellt, die restlichen standen auf oder neben ihren Bierbänken. In der zweiten Hälfte des Sets fing eine kleine Gruppe plötzlich an, um ihren Tisch zu rennen. Der Pandemie-freundliche Circle Pit war geboren.

Tenside

Tenside

Tenside
Foto im Auftrag von MoreCore.de: Pia Böhl (piaboehl)

Tenside gaben am Ende ihres Sets noch zwei Zugaben. Der ganz normale Konzertablauf also. Voller Dankbarkeit gingen sie danach von der Bühne.

Alles in allem war es ein gelungener Abend. An der Umsetzung des Abstands-Konzerts habe ich nichts zu bemängeln, besser hätte es wohl nicht laufen können. Auch, wenn ich am Anfang skeptisch war, wie ein Metal-Konzert in so einem Rahmen stattfinden soll, wurde ich positiv überrascht und überzeugt.

Ja, es ist möglich. Eine kleine Show in großem Raum ist vielleicht noch ungewöhnlich, kann in den nächsten Wochen und Monaten aber zu unserer neuen Norm werden.

Tenside

Tenside

Tenside
Foto im Auftrag von MoreCore.de: Pia Böhl (piaboehl)

Es war faszinierend, wie schnell mein Körper wieder in den altbekannten Modus zurückgefallen ist. Tatsächlich merkte ich auch erst während Lonely Spring, wie sehr mir die Konzerte doch gefehlt hatten.

Die letzten Monate hatte ich das Gefühl erfolgreich verdrängt, aber als ich langsam müde wurde, die Kamera in meinen Händen immer schwerer und die Musik immer lauter wurde, wolle ich nichts sehnlicher, als dieses Gefühl endlich wieder jedes Wochenende spüren zu dürfen.

Beitragsbild im Auftrag von MoreCore.de: Pia Böhl (piaboehl)

More

Feature

In Hearts Wake

Am vergangenen Freitag haben unsere australischen Freunde von In Hearts Wake ihr neues Album „Kaliyuga“ auf den Markt gebracht. Was …

von