Live

Modern MetalNu-Metal

Live bei: Korn „Monumental“ Livestream (24.04.2021)

Filmisch anspruchsvoll, wenig Live-Feeling.

VON AM 29/04/2021

Für ihr Event haben Korn sich eine besondere Location ausgesucht und zwar das Parkdeck der Ausstellung „Stranger Things: The Drive-Into Experience“ in der Skylight Row in Downtown Los Angeles. Sobald die Kamera sich in große Höhe begibt, taucht hinter der Bühne die Skyline der Stadt auf – wirklich atemberaubend.

Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021

Nun aber von Anfang an

Vor dem Start des Streams können sich alle Interessierten einen gut 20-minütigen Plausch mit der Band reinziehen. In dieser offiziellen Pre-Show sprechen die Herren Jonathan Davis, „Head“ und „Munky“ über die aktuelle Lage. Diesen Part des Abends könnt ihr hier in voller Länge sehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Währenddessen freuen sich Fans aus aller Welt auf die bevorstehende Show. Im Chat sind neben den USA und Kanada unter anderem auch Deutschland, Österreich, Frankreich, Finnland und die Niederlande vertreten. Durch die Vielzahl an Nationalitäten entsteht schon fast mehr ein Festival- als ein Konzert-Feeling. Richtig schön!

Film ab: „Monumental“ von Korn beginnt

Dann zählt der Countdown runter und um 22:05 startet der Livestream. Eingeläutet wird das Konzert mit dem Intro vom 2007er Untitled-Album, während die Kameras die Mannen von Korn auf ihrem Weg zur Bühne begleiten. Das gibt dem Ganzen schon fast einen dokumentarischen „Behind the Scenes“-Charakter.

Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021
Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021
Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021

Im über einstündigen Stream werden 16 Songs runtergerissen – ohne Pause, allerdings auch ohne Ansagen. Zugegeben, Publikum ist auch keins vor Ort. Dennoch finde ich, hat man sich daran gewöhnt, angesprochen zu werden und das fehlt mir. Da seit Beginn des Gigs auch der Chat stillsteht (zumindest sieht es bei mir so aus) und kein einziges Wort von Seiten der Band fällt, komme ich mir doch etwas einsam vor. So stellt sich nicht das Gefühl ein, live mit dabei zu sein.

Super Sound, lebendige Lichtshow

Sehenswert ist die Show dennoch. Die Kombination aus aufsteigendem Nebel, Scheinwerfer- und Laserlicht sowie den riesigen LED-Wänden, die die Bühne umgeben, sorgt für eine tolle Atmosphäre. Der satte und klare Sound macht Spaß beim Zuhören – da dreht man die Lautstärke gerne noch etwas mehr nach oben. Sorry, liebe Nachbarn!

Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021
Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021

Zur Auswahl stehen Korn 13 Alben und die Entscheidung ist auf eine Mischung aus alten, neuen und selten gespielten Tracks gefallen. Vom aktuellen Langspieler „The Nothing“ haben es drei Songs in die Setlist geschafft: „Cold“, „You’ll never find me“ und „Can you hear me“.

Direkt in die Vollen geht es mit dem ersten Track des Abends: „Victimized“ vom 2013er „The Paradigm Shift“, gefolgt vom Klassiker „Insane“. Auf die Liste packen Korn außerdem „Thoughtless“, den sie seit Jahren nicht mehr live gespielt haben.

Korn sind ein eingespieltes Team

Auch wenn Korn seit gut einem Jahr nicht mehr gemeinsam auf der Bühne standen, wirkt ihr Auftritt souverän und professionell. Allerdings fällt auf, dass die Musiker untereinander nur wenig interagieren und brav Abstand zueinander halten. Ob das an den aktuellen Umständen liegt oder ob sie aufgrund des Streams besonderen Fokus auf die Akkuratesse ihres musikalischen Spiels gelegt haben, bleibt offen. Für meinen Geschmack hätte mehr Action auf der Bühne sein dürfen, dafür nehme ich auch mal eine schiefe Note in Kauf.

Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021
Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021

Auf jeden Fall ist das Set eine Reise durch die gesamte Bandgeschichte, denn gegen Ende des Streaming-Konzerts geben Korn „Dirty“ vom „Issues“-Album zum Besten und als vorletzter Song des Abends ist „Ball Tongue“ von 1994 dran. Schließlich beendet „Narcissistic Cannibal“ das Ganze als Rausschmeißer. Es folgt nur noch der Abspann, denn der Stream endet ohne einen Abschiedsgruß der Band.

Korn
Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021

Abschließend lässt sich sagen, dass durch die vielen Kameraperspektiven das Zuschauen zu keinem Zeitpunkt langweilig wird und der Sound immer top ist, dennoch freue ich mich wieder auf ein richtiges Live-Konzert mit mehr Interaktion.

Setlist:

Victimized
Cold
Insane
Falling Away From Me
You’ll never find me
Thoughtless
Coming Undone
Throw me away
Justin
Black is the soul
Freak on a Leash
Alone I Break
Dirty
Can you hear me
Ball Tongue
Narcissistic Cannibal

Credit: „Monumental“ Livestream 24.04.2021

More

Feature

Dead Phoenix

Dead Phoenix lassen ihren brandneuen Song „Destroy And Rebuild“ von der Leine. Die selbst ernannte Boyband der Berliner Underground-Szene verarbeitet …

von
/morecorede
CURRENTLY OFFLINE