News

News

DragonForce arbeiten während der Corona-Quarantäne an neuer Musik

Eine sinnvolle Beschäftigung.

VON AM 13/04/2020

Obwohl DragonForce erst im Herbst vergangenen Jahres ihr neues Studioalbum „Extreme Power Metal“ auf den Markt gebracht haben, sind die Mannen nicht untätig. Im Gegenteil – die derzeitige Isolations-Lage wegen der Coronavirus-Pandemie nutzt die britische Band zum Kreativsein.

DragonForce arbeiten an neuem Material

Wie Gitarrist Herman Li in einem Interview mit Ultimate Guitar verriet, haben man sich angesichts der Situation spontan dazu entschlossen, neue Songs zu schreiben.

„We were originally not planning to work on any new songs. I was supposed to still be on tour right now. But we actually started writing new songs already. You have to take that time away to write new songs. Now that we’ve been sort of forced away, we’ve started to write new songs together. So we’re already working on songs for a new album which isn’t going to be out for ages.“

Der Musiker findet außerdem ein paar Worte für seiner Einschätzung der Corona-Lage. Demnach nutze er die Zeit gerade, um sich selbst zu reflektieren und vor allem auch, um runterzukommen.

„I’ll be honest with you, the virus has not been a good thing, but I’m happy this has happened in a really strange way. Don’t take it the wrong way, but it’s like, given me a moment of breathing space to be at home.

I have so many things to do and I couldn’t do it — I had no time to do it between touring. Now the world seems to have slowed down for a moment and it has given me time to catch up on stuff.“

Wir alle sollten versuchen, etwas Positives aus der Lage mitzunehmen. Die ehrlichen Worte des DragonForce-Gitarristen sollten uns daran erinnern.

„Extreme Power Metal“ markiert das nunmehr achte Studioalbum der britischen Kombo.

Foto: DragonForce / YouTube: „Highway to Oblivion (New Official Video)“

More

Feature

Podcast Kerngeschäft MoreCore.de

Nicht nur das aktuelle Geschehen rund um die Pandemie oder die US-Präsidentschaftswahl sorgen für Angst und Schrecken – Halloween steht …

von