News

News

Wacken Open Air: Diese Bubble Balls sollen die Absage in 2020 verhindern *Update*

Einschneidende Maßnahmen durch ein neues Sicherheitskonzept.

VON AM 02/04/2020

Update (02.04.2020): Beachtet bitte, dass das hier natürlich nur ein Aprilscherz war. Wir hoffen, dass das Wacken Open Air wie geplant stattfinden kann. Bubble Balls sind hierfür aber sicherlich keine ernstzunehmende Alternative.

Originalmeldung (01.04.2020): In Zeiten der Corona-Pandemie müssen auch die Festival-Veranstalter ihre Sicherheitskonzepte komplett überarbeiten. Einige Festivals haben ihre Ausgaben für 2020 bereits abgesagt oder in den Herbst verschoben, bei anderen steht eine finale Entscheidung noch aus. Die Veranstalter des Wacken Open Air wollen sich der aktuell durchaus unsicheren Lage jedoch entgegensetzen und haben am heutigen Morgen ein komplett überarbeitetes Sicherheitskonzept vorgelegt, um eine Absage für 2020 nun doch noch zu verhindern.

Geschäftsführer Thorsten Jenschgen äußerte sich hierzu wie folgt:

„Die aktuelle Situation ist für uns als Festival-Veranstalter nicht leicht. Uns war es wichtig, den Verantwortlichen aus der Politik sowie unseren 80.000 Fans, welche im August das Wacken Open Air besuchen wollen, schon jetzt ein Konzept vorzulegen, um eine Absage unseres Festivals weitestgehend zu verhindern.

Das Planungsteam hat sich in den letzten Tagen und Wochen vermehrt zusammengesetzt und überlegt, wie wir der außerordentlich schwierigen Situation begegnen können, sollten auch im August seitens der Bundes- und Landesregierung weiterhin entsprechende Auflagen für Großveranstaltungen (in der Öffentlichkeit) bestehen. Nach langer Planung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir mit einem neuartigen Sicherheitskonzept nicht nur unsere Zuschauer, sondern auch unsere Mitarbeiter schützen können.“

Die Rettung des Wacken Open Air 2020 ist eine „runde Sache“

Helfen sollen dabei sogenannte „Bubble Balls“. Auf Nachfrage erläuterte der Geschäftsführer die Idee im Detail:

„Alle Zuschauer erhalten beim Einlass zum Festival einen sogenannten „Bubble Ball“. Diese werden wir auch schon vermehrt auf den Zufahrtsstraßen zum Festivalgelände anbieten, um bereits einen frühen Schutz für alle Besucher zu gewährleisten! Durch den „Bubble Ball“ kommen wir zum einen der Auflage des Sicherheitsabstandes entgegen, im Gegenzug hat dieser den Vorteil, dass unsere Besucher von Verletzungen, die in den letzten Jahren vermehrt in Mosh-Pits, Circle-Pits und Wall Of Deaths entstanden sind, weitestgehend verschont bleiben.

Des Weiteren werden wir neben kostenfreiem Trinkwasser in diesem Jahr auch Desinfektionsstationen auf dem gesamten Festivalgelände integrieren. Dort können alle Besucher ihre „Bubble Balls“ reinigen/desinfizieren, sodass eine Übertragung von Corona-Viren so gut wie ausgeschlossen werden kann. Wir sind uns sicher, dass wir mit diesen Erneuerungen die lokale Politik sowie die Landesregierung überzeugen können.“

Doch damit noch nicht genug. Die Veranstalter haben für alle Trinkfesten und klimafreundlichen Festivalbesucher zudem ein weiteres Ass im Ärmel.

Zur Kostendeckung und zur Vermeidung von Plastikmüll wird für eine Bubble Ball, auch Bumper Ball genannt, eine Pfandgebühr von 100€ erhoben, die bei Rückgabe erstattet wird.

Zudem haben sich die Festivalbetreiber ein weiteres Feature ausgedacht, damit im hohen Norden auch weiterhin feuchtfröhlich gefeiert werden kann.

Hierfür wird im oberen Teil des Balls ein Trichter integriert, in dem das Bier reingetappt werden kann.

Dies soll eine kontaktreduzierte Übergabe des flüssigen Goldes ermöglichen und das Sicherheitskonzept somit erweitern. Na dann mal Prost!

*Bedenkt bitte, dass es sich bei diesem Beitrag natürlich nur um einen Aprilscherz handelt. Euer Team von MoreCore.de*

Foto-Collage: @Wackenfestival.offical – Instagram / Adobe Stock – © Tatiana L

More

Feature

Breakdown of Sanity

Woran erkennt man in aller Regel, dass Montag ist? Natürlich an unserem wöchentlichen Music Monday, in dem wir euch regelmäßig …

von