News

Musikvideo

Tragedy Of Mine droppen ihren neuen Abriss-Track “Hollow”

Deftig.

VON AM 25/11/2021

Treibend heavy und mitreißend catchy: Die Melodic Death Metal-Kombo Tragedy Of Mine stellen mit ihrer neuen Single “Hollow” unter Beweis, dass sich Aggressivität und eingängige Songs bestens ergänzen können.

Mitunter kommen hier Fans von Acts wie In Flames, Arch Enemy und Lamb Of God auf ihre Kosten, denn auf ihrer kommenden LP wird es heavy, melodisch, dark und gloomy, mit einer Mischung aus aggressiven Growls und melodischen Refrains.

Die neue Platte trägt den Titel “Aeon” und wird am 25. Februar 2022 via Out Of Line Music erscheinen. Schon gespannt? Überzeugt euch selbst mit dem bereits zweiten Sneak-Peak daraus:

Hört jetzt hier die neue Single “Hollow” von Tragedy Of Mine

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Song und dem dazugehörigen, intensiven Visualizer erläutert die Gruppe:

„Was macht einen Hollow aus? Genau diese Frage haben wir uns gestellt, nachdem wir lange überlegt haben, wie wir die Figur mit dem neuen Album darstellen möchten. Kurz gesagt ist ein Hollow eine Kreatur, die von negativen Emotionen und Gefühlen angezogen wird. Für unsere Figur und dessen Geschichte trifft dieser Punkt mehr als zu. Sie erfasst diese negativen Einflüsse, entzieht diese den Menschen und verwahrt sie in sich.“

Zuvor stellte bereits die erste Singleauskopplung „Evolution“ die Weichen für den anstehenden Longplayer. Bei „Aeon“ handelt es sich nach der 2018 erschienenen Debüt-LP “Tenebris” um das bis dato zweite Studioalbum der Jungs aus Osnabrück.

Die neue LP „Aeon“ erscheint am 25. Februar 2022

Über das kommende Album sagt der maskierte Fronter Steffen Bunke:

„Die Musik, die wir schreiben und in die Welt tragen, ist deutlich reifer geworden. Es steckt, wie schon beim ersten Album, viel Tragik und Leid in der Musik. Wir sind seit dem letzten Output noch tiefer in die ganze Thematik abgetaucht und wollen diese nun erneut mit den Leuten teilen. Wir bringen mit diesem Projekt die Leute zueinander, stärken Persönlichkeiten und unterstützen unsere Fans wo wir können“.

Besonders der positive Impact, den die Band mit ihrer Musik auf das Leben ihrer Fans hat, treibt die Truppe stetig dazu an, sich weiterzuentwickeln und über sich hinaus zu wachsen.

„Nach dem ersten Album erreichten uns viele Nachrichten von Menschen, dass Songs wie “Inferno“ und “Prison“ ihnen geholfen haben über private Probleme hinweg zu kommen. Diese Fähigkeit den Menschen zu helfen verbinden wir nicht nur mit dem Album, sondern bringen dieses auch live immer wieder zum tragen. Das ist für uns wirklich was Besonderes!“

Foto: Detlef-René Spanka / Offizielles Pressebild

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von