News

News

The Browning: Ex-Drummer Noah Robertson wettert erneut gegen Earache Records

Die Vorwürfe stehen schon länger im Raum.

VON AM 06/03/2021

Seit 2019 befinden sich The Browning auf einem Kreuzzug gegen ihr ehemaliges Label Earache Records. Nachdem Anfang 2019 die beiden Alben „Hypernova“ (2013) und „Burn This World“ (2011) von den Streamingdiensten verschwunden sind, warf die Band ihrem ehemaligen Plattenlabel vor, die Musik zurückzuhalten. Des Weiteren war von unbezahlten Tantiemen und mehr die Rede.

Nun meldet sich der ehemalige Drummer Noah „Shark“ Robertson, der am Debüt „Burn This World“ beteiligt und von 2010 bis 2012 Teil der Band war, erneut zu Wort. Auch er greift einmal mehr die Problematik von unterschlagenen Zahlungen auf.

Ex-The Browning-Schlagzeuger „Shark“ stellt sich erneut gegen Earache Records

In einem ausführlichen Statement, das in dem weiter unten eingebetteten Facebook-Post in voller Länge findet, wirft er Earache vor, den Output der Band bewusst zu unterschlagen und keiner Forderung Folge leisten zu wollen. Er selbst bedaure das sehr, da die Zeit beim Label einen Teil seines Lebens und vor allem seiner Karriere geprägt habe.

„Earache Records. It’s incredibly heartbreaking to have a HUGE chunk of your life and career, simply erased from history. They have taken down a ton of other artists’ music and videos from all the streaming sites and platforms as well, not just The Browning. Music videos, albums, everything. It’s been this way for years. No explanation, nothing. And if anyone messages them or brings it up, including media sites, they just block and ignore.

When they took down The Browning‘s ‘Burn This World‘ album, it had millions upon millions of plays. When they took down our “Bloodlust” music video from Youtube it had over 6 million views. And the list goes on and on. It’s ALL just gone now. I’ve come to terms with the fact that I will never make a dime from the albums I helped to create over the years. Fine.“

Er zeigt sich weiter solidarisch mit seinen ehemaligen Kollegen, die ebenfalls schon lange dafür kämpfen, dass die Musik wieder an die Öffentlichkeit gelangt.

„Jonny McBee and myself and Jesse Glidewell and Brian Cravey… we put an incredible amount of work, energy, blood, sweat, tears, travel, sacrifice, into making those videos and that music possible. And now it’s just been buried alive. Horrible. And Jonny and the rest of the new members have continued on and have done even more work and have made even more sacrifices over time.“

Earache Records. It's incredibly heartbreaking to have a HUGE chunk of your life and career, simply erased from history….

Gepostet von Noah-Shark Robertson am Donnerstag, 4. März 2021

The Browning stehen seit der Release des 2016er-Albums „Isolation“ bei Spinefarm Records unter Vertrag. Hier erschien auch die aktuelle LP „Geist“.

Die Kombo war in den vergangenen Jahren nicht die einzige Band, die sich gegen Eareach Records gestellt und rechtliche Schritte eingeleitet haben. Auch Decapitated hatten mit ähnlichen Problemen zu kämpfen.

Bild: The Browning / Offizielles Pressefoto

More

Feature

Marathonmann

Vergangene Woche veröffentlichten Marathonmann mit „Alles Auf Null“ ihr Live-Unplugged Album, welches im Laufe des Sommers 2020 bei pandemiegerechten Unplugged-Konzerte …

von
/morecorede
CURRENTLY OFFLINE