News

News

The Agonist: Hat Arch Enemy-Sängerin Alissa White-Gluz versucht, die Band zu sabotieren?

White-Gluz wurde 2014 bei The Agonist gefeuert.

VON AM 04/09/2019

Alissa White-Gluz entschied sich 2014 dazu, bei Arch Enemy als Frontsängerin einzusteigen und wurde kurzerhand aus ihrer damaligen Band The Agonist „entlassen“. Was folgte, war ein regelrechter Rosenkrieg zwischen der Sängerin und ihren ehemaligen Bandkollegen.

Alissa White-Gluz bezeichnete den Rauswurf damals als größten Betrug, den sie bis dato erleben musste. Ihre ehemaligen Kollegen schossen daraufhin ebenfalls gegen White-Gluz und bezeichneten sie als unprofessionell und manipulativ.

The Agonist-Sängerin schießt gegen aktuelle Arch Enemy-Frontfrau

Nach dem Weggang von White-Gluz stieg die aktuelle Sängerin Vicky Psarakis bei The Agonist ein. In einem aktuellen Interview mit Rock Confidential hat auch die Nachfolgerin der heutigen Arch Enemy-Frontfrau nur harsche Worte für Alissa White-Gluz.

Während sie über das neue Album „Orphans“ sprach, das The Agonist am 20. September auf den Markt bringen, erzählte sie, dass gewisse Leute nicht wollten, dass die Platte veröffentlicht wird.

Auf die Frage, wer diese Person ist, antwortete Psarakis, dass explizit Alissa White-Gluz den Release verhindern wolle.

Überdies habe sie bereits mehrfach in der Vergangenheit versucht, ihre ehemalige Band zu „zerstören“, seitdem sie gefeuert worden sei.

Psarakis betont hierbei, dass sie keine Person sei, die ein künstliches Drama erzeugen wolle, gewisse Umstände aber einfach offen angesprochen werden müssten.

Für sie selbst sei es vor allem deswegen so schwierig, weil sie Alissa noch nie persönlich getroffen habe, dennoch aber mit diesen Gegebenheiten umgehen müsse.

„So, basically, the main thing is that we didn’t have a label at the time. And that is for reasons aside from the music. A lot of things happen that I personally don’t deal with at all. I don’t even wanna deal with it. I’m just here to write music and sing. Some people out there didn’t want us to release this album and we just kept really, really pushing and pushing and we almost considered just releasing it on our own – which isn’t a smart business decision.

I think it’s okay if I were to speak openly about it. I’m not one to cause drama but I think for anyone that’s out there and watching and kind of seeing what’s going on, I think it’s fairly obvious that the person that’s been trying to hold us back is Alissa [White-Gluz.] In the beginning, she was doing it a lot through interviews and just talking very badly about the band members. […]

That is super awkward for me, because this is a person I’ve never met in my life, so it’s weird for me to be talking about it. There’s no knowing how far and to what extent her reach could be to hold this band back. I definitely know some stuff that she’s done and other things are just speculation. So, I don’t wanna throw that out there, but I will say that she has been trying to kill this band ever since she was fired.“

Klingt so, als sei das letzte Wort zwischen der Band und ihrer ehemaligen Frontfrau noch lange nicht gesprochen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto: The Agonist / Offizielles Pressebild

More

Feature

Returner

Gut drei Jahre ist es her, dass Returner mit ihrer Debüt-EP und dem zugehörigen Musikvideo zum Song “Choices” das erste Mal …

von