Staind

Staind: Neue Musik könnte „ziemlich brutal“ und „hart“ werden

Anzeige

Staind melden sich dieses Jahr für ein paar wenige Shows aus der Versenkung zurück, darunter unter anderem für eine Performance beim Louder Than Life Festival in Louisville, Kentucky im September.

Dies wird die erste Show der Band um Frontmann Aaron Lewis seit nunmehr zwei Jahren sein. In einem Interview mit „Rock Talk With Mitch Lafone“ redet Lewis nun darüber, wieso die Band so lange pausierte und aus welchen Gründen sie nun wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.

2017 spielten Staind eine einzige Show, davor waren sie 2014 zuletzt auf Tour. Lewis, der sich in der Zwischenzeit auf seine Karriere als Solokünstler versuchte, habe die Pause gebraucht. Nun sei es aber wieder an der Zeit, die Band zusammenzutrommeln und zu schauen, was passiert (via Blabbermouth).

„I needed the break. I definitely needed that break. And that break turned into these avenues. And the break went long enough to where I wouldn’t mind getting out there on stage with STAIND and playing some songs that we all wrote together a long time ago.

[…] I think that it was 13, 14 years of being away from home for 10 months out of the year and singing those songs. It was just a culmination of everything. And I’m ready to play some shows [with STAIND] again“

Erste Tendenzen in Bezug auf neue Musik von Staind

Auf die Frage, ob wir nach der kurzen Reunion auch kommendes Jahr etwas von Staind erwarten können, antwortete der Sänger:

„This is definitely, ‚Let’s just get together and play a few shows and see what happens.‘ And 2020 is 2020. And we’ll see. I’ve made no commitments to anything. I just wanna kind of see how this couple of shows goes.“

Staind veröffentlichten zuletzt 2011 ihr aktuelles selbstbetiteltes Studioalbum. Lewis gab während des Interviews eine Einschätzung darüber, wie ihre Songs klingen würden, wenn sie heute im Studio neues Material aufnehmen würden.

„I think that if we were to go into the studio and do anything, it would be pretty brutal. It would be continuing back to how heavy we were to begin with, when ‚It’s Been Awhile‘ and ‚Outside‘ and ‚So Far Away’and songs like that, that were radio songs, confused everything. ‚Cause if you came and saw us at a show, the show was a hell of a lot heavier than most of the songs that you would hear on the radio. And I would have to say that it would be going back in the direction of just heavy… I think I’ve got some pent-up stuff that would probably flow out quite nicely over some of Mike [Mushok’s, guitar] heavy riffs.“

Das gesamte Interview mit dem Staind-Frontmann könnt ihr euch über den eingebetteten Player anhören.

Offizielle Website der Band
Alle aktuellen News von MoreCore.de

Kommentare