News

Interview

Slope: „Wir bringen unsere Musik auf eine neue Stufe“

Sänger Fabio Krautner über das neue Album "Freak Dreams".

VON AM 10/12/2023

Für die Duisburger Hardcore-Truppe Slope neigt sich ein erfolgreiches Jahr 2023 dem Ende zu. Die Auftritte auf einigen europäischen Festivals – beispielsweise Jera On Air, Full Force oder Reload Festival – haben nicht nur bei den Fans positive Spuren hinterlassen. Im Interview mit MoreCore schwebt Sänger Fabio Krautner in Erinnerungen: „Generell war alles cool! Full Force war cool, auch die Single [‚Freak Dreams‘] rauszubringen war cool.“ Am meisten hat ihn allerdings die passionierte Menge auf dem Jera On Air Festival 2023 beeindruckt: „Das war richtig geil. Alle Leute konnten die Texte, damit haben wir gar nicht gerechnet!“

Slope bleiben sich selbst treu

Doch das ist erst der Anfang von etwas Großem. Am 02. Februar 2024 veröffentlichen Slope ihren zweiten Langspieler „Freak Dreams“ via Century Media Records. Dass so ein Erfolg aber auch Schattenseiten mit sich bringt, wurde der Band bei dem Release des Titeltracks bewusst. Wie Fabio noch einmal betont, schreibt die Band ihre Musik in erster Linie so, dass sie ihnen selbst gefällt. Die Single „Freak Dreams“ hat allerdings unliebsame Kritiker an die Oberfläche gelockt: „War komisch, das erste Mal so richtig mit Hate konfrontiert zu werden. Schon heavy.“ Beeinflussen lässt sich die Band allerdings in ihrem way-to-go nicht: „Wir lieben unsere Fans!“ Beim Songwriting achtet Fabio dennoch darauf, eigene Emotionen zu verarbeiten. Auch die musikalische Richtung lassen sich Slope nicht vorschreiben. „Wenn wir das nicht genauso machen, wie wir es machen wollen und das alles nur für jemand anderen machen, dann wäre Slope auch nicht mehr Slope. Deswegen haben wir immer gesagt, dass wir in erster Linie für uns schreiben. Sodass wir alle zufrieden sind. Wenn dann noch Außenstehende mit dem Endresultat zufrieden sind – umso geiler!“

Auch die Zusammenarbeitet mit einem großen Label wie Century Media beeinflusst den Stil der Band dabei nicht. „Wir werden, egal wie groß ein Label ist, niemals unsere Kreativität einschneiden lassen. Wir würden uns niemals etwas vorschreiben lassen.“

Das neue Album „Freak Dreams“ als Level-Up

Insgesamt vier Singles haben Slope bereits aus dem anstehenden Album von der Leine gelassen. Während „Freak Dreams“ und „It’s Tickin‘“ ein Aushängeschild des bekannten Slope-Stils darstellen, klingt „True Blue“ deutlich progressiver. Da stellt sich natürlich die Frage, was Fans auf der zweiten Platte der Duisburger erwarten dürfen. Fabio erklärt: „Wir sind mutiger geworden bei vielen Songs. Wir haben Clean-Vocals auf dem Album, manchmal progressivere Songstrukturen. Wir haben aber auch Songs auf dem Album, die in Slope-Manier noch eher in die Hardcore-Richtung gehen als in irgendwelche experimentellen Sachen.“ Laut dem Sänger sind die „experimentellen Sachen einfach ein bisschen mehr erwachsener geworden und die typischen Slope-Signature-Sachen sind durchdachter.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Band wächst kontinuierlich. Auch in den eigenen Reihen: „Wir bringen das [Album] hier auf eine neue Stufe von Mukke und [in die Richtung], in der wir in Zukunft auch sein wollen.“ Abgesehen vom Zeitdruck hat sich bei dem Schreibprozess aber nichts geändert. Wie bereits bei ihrem Debütalbum „Street Heat“ schreibt die Band ausschließlich gemeinsam an den Songs.

Eine übergeordnete Message hat „Freak Dreams“ zwar nicht, die individuellen Songs bieten aber auf lyrischer Ebene für jede „Lebenslage“ eine Stütze. „Es gibt viele Songs, mit denen man sich identifizieren kann, wenn’s gerade mal nicht so gut läuft – so wie wir meistens schreiben. Wir haben aber auch ein paar Songs die ein bisschen Hoffnung machen.“ Anders als bei der früheren Musik birgt „Freak Dreams“ auch „Storyteller“, die die Geschichte eines Protagonisten erzählen.

Mehrere Überraschungen in naher Zukunft

Besonders am Herzen liegen Fabio dabei drei Tracks: „Freak Dreams“, „WHY SAD“ und „NBQ“. Wieso? Während „Freak Dreams“ aufgrund seiner provokanten Textzeilen dem Sänger beim Schreiben Freude bereitet hat, konnte er auf „NBQ“ einiges verarbeiten, sodass dieser zu einem sehr persönlichen Song geworden ist. Die größte Überraschung birgt allerdings laut dem Sänger „WHY SAD“: „Das ist einfach komplett was anderes als das, was wir bisher gemacht haben. Ich feiere das!“ Möglicherweise ist dies genau der Grund, wieso eben genannter Track auch als nächste Single ausgekoppelt wird. Wann genau uns dieses Überraschungspaket erreicht, konnte Fabio allerdings nicht verraten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tja, und wer jetzt dachte, mit einem ganz neuen Sound hätten Slope bereits die Katze aus dem Sack gelassen, den kann Fabio beruhigen. Auch wenn die bekannte Tracklist von „Freak Dreams“ kein Feature aufführt, heißt das laut dem Sänger nicht, dass keines auf der Platte zu hören ist. Wen sich die Jungs an Land gezogen haben und auf welchem Track wir dieses Feature hören, bleibt eine weitere Überraschung. Allerdings sei gesagt: „Viele Leute, gerade aus der deutschen Hardcore-Szene, werden ihn kennen.“ …na dann viel Spaß beim Raten. Hätte der Sänger einen Wunsch frei, wäre sein Traum-Feature mit dem amerikanischen Rapper Mac Miller.

Special Release Shows für „Freak Dreams“ auf der Tour 2024

Beinah zeitgleich mit der Veröffentlichung von „Freak Dreams“ startet auch die erste Headliner-Tour der Band. Los geht es am 01. Februar 2024 in Berlin. Fans dürfen sich natürlich auf spezielle Release-Shows anlässlich der Album-Veröffentlichung freuen. Wie Slope die Shows dabei aufziehen möchten, steht noch in Planung. Fabio denkt an eine „künstlerische Richtung, vielleicht auch von Show zu Show abwechselnd.“ Die Planung der Setlist sollte der Band dabei am leichtesten fallen. Der Sänger hat das Gefühl, dass es viele Songs auf dem Album gibt, die eher live funktionieren. Besonders der Titeltrack könnte zum Crowd-Liebling heranwachsen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben der Headliner-Tour planen Slope außerdem ein weiteres Event, welches „losgelöst von der Musik“ aufgezogen wird. Um keine Falschinformationen zu verbreiten: Noch hat das Event nicht mit dem zehnjährigen Jubiläum ihres ersten Outputs „Helix“ in Verbindung. Ob Slope etwas Besonderes anlässlich dieses Meilenstein planen, bleibt abzuwarten.

01.02.2024 – DE – Berlin, Cassiopeia
02.02.2024 – DE – Hamburg, Headcrash
03.02.2024 – DE – Köln, Helios 37 (sold out)
09.02.2024 – DE – Frankfurt, Elferclub
10.02.2024 – DE – Erfurt, VEB (sold out)
16.02.2024 – NL – Tilburg, Little Devil
17.02.2024 – NL – Nijmegen, Merleyn
18.02.2024 – NL – Hengelo, Innocent

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

Feature

Full Force Festival

Auch dieses Jahr ruft „The most metal place on earth“ wieder seine Jünger vom 21. bis 23. Juni zum Full …

von