News

News

Sabaton: Neue Single „Steel Commanders“ in Zusammenarbeit mit Wargaming.net

Hier auch der Clip.

VON AM 25/08/2021

Sabaton beehren uns seit einigen Wochen immer mal wieder mit neuen Singles. Wie die Kombo vor kurzem andeutete, handelt es sich dabei vermutlich um erste Appetizer auf das neue Album „The War To End All Wars“.

Wenngleich wir auf die hochoffizielle Ankündigung der Platte noch warten, so erreicht uns heute doch schon eine neue Single. Die Schweden lassen den Track „Steel Commanders“ von der Leine, für den sie sich mit dem Spielentwickler Wargaming.net zusammengetan haben. Frontmann Joakim Brodén sagt dazu:

„It’s been a great experience working with the World Of Tanks and Wargaming guys on this huge project. Together, we made an epic music video for ‚Steel Commanders‘ and it’s the perfect way to kick off our massive collaboration. We’re proud to be part of this brand new in-game event that features the first-ever Tier IX Premium tank as the ultimate prize, as well as us as crew members!“

Im Video ist auch Musikerin Tina Guo zu sehen. Wir haben euch den Track und den dazugehörigen Clip nachfolgend bereitgestellt.

Seht das Video zum neuen Song „Steel Commanders“ von Sabaton

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das neue Werk stellt nach „Kingdom Come“, „Metal Trilogy“, „Defence Of Moscow“ und „Livgardet“ schon die fünfte neue Single in diesem Jahr dar. Wann genau wir mit besagtem neuen Longplayer rechnen dürfen, ist noch nicht bekannt.

Zuletzt brachten die Schweden 2019 ihr aktuelles Album „The Great War“ auf den Markt. Dabei handelt es sich um den nunmehr neunten Longplayer von Sabaton.

Kommendes Jahr geht es planmäßig sowohl mit The HU als auch mit Lordi auf große Tour. Die aktuellen Dates des Run findet ihr über diesen Verweis.

Bild: YouTube / „SABATON – Steel Commanders (Official Music Video)“

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von