News

News

Rammstein-Sänger Till Lindemann hat Beef mit russischem Museum

Whoopsie.

VON AM 19/08/2021

Rammstein-Frontmann Till Lindemann hat sich vor kurzem in neue künstlerische Gefilde begeben und vertreibt gerade gemeinsam mit einem Berliner Unternehmen NFT-Porträts von sich aus der Eremitage in Sankt Petersburg.

Dort drehte Till das Video zu seiner Single „Lubimiy Gorod“. Die Aufnahmen daraus gibt es in verschiedenen Ausführungen nun als animierte NFT-Bilder. Doch das gefällt der Eremitage gar nicht.

Rammstein-Sänger hat Stress mit der Eremitage in St. Petersburg

Diversen Medienberichten zufolge habe Till die Aufnahmen aus dem Kunstmuseum ohne Absprache mit den Betreibern der Eremitage genutzt. Demnach sei die Nutzung nicht genehmigt worden und hätte auch nicht genehmigt werden können. Der Vertrag zwischen Lindemann und dem Museum bezog sich ausschließlich auf die Nutzung der Bewegtbilder für sein Musik-Video (via News-in-24.com).

„The use of pictures with exhibits from the museum’s holdings and its interiors for an NFT collection with the addition of ‘Hermitage Edition’ was not agreed with the museum and could not have been agreed.“

Weiterhin bezeichnen die Betreiber der Eremitage die vertragswidrige Handlung als „schmutziges Spiel“. Till Lindemann scheint bislang davon recht unbeeindruckt, denn die Auktion läuft weiter. Wie der Streit weitergeht, wird sich zeigen.

Unter anderem können sich Fans übrigens auch ein Abendessen mit dem Rammstein-Sänger sichern. Das Ganze kostet schlappe 100.000 Euro. Interesse? Bitteschön – einmal hier entlang.

Was macht Till Lindemann gerade sonst?

Derzeit befindet sich Till Lindemann übrigens Gerüchten zufolge gerade in Usbekistan, um ein neues Musik-Video zu drehen. Hier soll eine Single mit der französischen Sängerin ZAZ im Anflug sein.

Abseits der aktuellen Single „Ich hasse Kinder“ sowie „Lubimiy Gorod“ brachte der Berliner Sänger vergangenes Jahr den Track „Alle Tage ist kein Sonntag“ mit Stargeiger David Garrett an den Start.

Letztes Jahr trennte sich Till bei seinem Nebenprojekt Lindemann von Kollege Peter Tägtgren (Hypocrisy, Pain) und macht seitdem solo weiter. Tägtgren konzentriert sich indes auf seine beiden anderen Bands Hypocrisy und Pain.

Live können wir den Rammstein-Sänger 2022 dann beim Wacken Open Air erleben, denn hier ist er neben Slipknot und Judas Priest als Headliner bestätigt.

Bild: YouTube / „Till Lindemann – Ich hasse Kinder (Official Teaser #1)“

Feature

Pierce The Veil

Ganze sechs Jahre lang haben sich Pierce The Veil aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Im Herbst 2022 folgte dann die große …

von