News

Interview

Our Hollow, Our Home: „‚Burn In The Flood‘ war das beste Album, das wir zu dem Zeitpunkt veröffentlichen konnten“

Connor Hallisey und Alex Rayner im Talk beim Jera On Air 2022.

VON AM 03/07/2022

Our Hollow, Our Home nutzen die neu gewonnene post-pandemische Live-Freiheit in vollen Zügen aus. Die britische Band machte zuletzt einige europäische Festivals unsicher, so unter anderem auch am letzten Juni-Wochenende das Jera On Air in den Niederladen. Dort durften wir uns mit Frontmann Connor Hallisey und Drummer Alex Rayner auf einen kleinen Talk treffen.

Our Hollow, Our Home über neu gewonnenen Live-Freuden

Den zuvor absolvierten Auftritt beim JOA in den besten Sonnenstunden zur Mittagszeit habe man sehr genossen, doch wenn die beiden an die vergangenen Live-Wochen zurückdenken, war nicht nur der Auftritt in den Niederlanden ein Highlight. Connor beschreibt einige Stopps der (noch immer laufenden) Sommer-Tour von OHOH als absolute Meilensteine in der Bandgeschichte. Natürlich darf hier die Tour mit A Day To Remember nicht erwähnt bleiben: „Eine Band, die unseren Sound von Anfang an massiv geprägt hat. Es war eine große Ehre, mit ihnen spielen zu dürfen.“

Freilich ist auch der Opening-Slot für The Ghost Inside bei ihrer UK-Show in der Brixton Academy in London den Musikern in Erinnerung geblieben. „Mindblowding.“, so Connor. „Bei einer Band, die mit solch einem Paukenschlag zurückkommt, im Line-Up zu stehen, ist unbeschreiblich.“ Auch die Tatsache, in einer solchen Venue zu spielen, habe nicht nur OHOH selbst völlig aus den Socken gehauen. „Meine Mama hatte Tränen in den Augen“, ergänzt Alex bei der Erinnerungen an den Abend Mitte Juni.

Zurück auf der Bühne zu sein, sei obendrein natürlich unfassbar – und zwar in doppeltem Sinne. So sehr man es jetzt genieße, umso gewöhnungsbedürftiger war der Neustart. „Es dauert eine Zeit, bis man wieder fest im Sattel sitzt“, erklärt Connor. Alex ergänzt lachend: „Wir haben zwei Shows gespielt und danach riefen wir erstmal laut um Hilfe.“ Es sei ein wenig unorganisiert zur Sache gegangen: Drei McDonalds-Mahlzeiten am Tag waren in den ersten Tagen keine Seltenheit. Da kann man ja nur hoffen, dass man mittlerweile den ein oder anderen Apfel mit auf Reisen nimmt!

„Eine Band unserer Größe kann den Brexit stemmen“

Dass das Reisen im Rahmen der Live-Aktivitäten sich mittlerweile etwas schwieriger gestaltet, als es in den vergangenen Jahrzehten der Fall war, liegt leider auf der Hand und ist natürlich dem Brexit zu schulden. Ryan hat dazu eine ganz klare Meinung: „Es ist absolut peinlich. Unser Land ist dämlich.“ Er ergänzt: „Das Ganze lähmt einen förmlich. Was sollen Bands nun machen? Eine Band unserer Größe KANN das alles finanziell und organisatorisch stemmen, doch andere Acts müssen den ersten Schritt in Richtung europäisches Festland überhaupt erst schaffen…“

Connor erläutert weiter: „Der Brexit legt kleineren Bands wirklich unnötig viele Steine in den Weg. Wir können uns glücklich schätzen, den Weg schon vor der ganzen Situation gegangen zu sein.“

Und wie steht’s um neue Musik?

Abseits der Live-Freuden interessiert Fans natürlich auch immer die Frage: Wann kommt neue Musik? Im Frühjahr meldete man sich mit der Single „Shatterdome“ zurück und selbstverständlich fragt man sich, ob da noch mehr kommt.

„Wir haben einige bits and pieces fertig und ich denke, wir werden in den nächsten sechs bis acht Monaten etwas davon an den Start bringen“, gibt sich Connor kryptisch. Nagut, das ist besser als nichts. Doch wie geht man den Produktionsprozess für die nächste Scheibe an? Und wie zufrieden ist man eigentlich mit der aktuellen Platte „Burn In The Flood“ (2021)?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dazu hat der Sänger eine ganz klare Meinung: „Ich denke, es war das beste Album, das wir zu diesem Zeitpunkt überhaupt hätten veröffentlichen können.“ Dennoch: Zu 100% glücklich ist Connor Hallisey nicht. „Es gibt für Bands immer Verbesserungsbedarf und daran muss man anknüpfen“, erklärt er. Man wollte Metalcore-Brecher für den Live-Neustart schreiben und habe genau das geschafft. Ob das auch das Geheimrezept für den Nachfolger ist, möge man jedoch nicht in Stein meißeln.

Our Hollow, Our Home und mehr 2022 live auf Tour

Was jedoch in Stein gemeißelt ist, ist die Tatsache, dass die Live-Action für die britische Truppe nicht abebbt, denn neben weiteren Sommer-Shows in Europa wird’s spätestens im Oktober dann auch wieder für Fans in hiesigen Gefilden „ernst“. Dann sind Our Hollow, Our Home nämlich mit Aviana und TheCityIsOurs auf Achse – die Dates lauten wie folgt:

07.10.2022 – Karlsruhe, Die Stadtmitte
10.10.2022 – München, Backstage
11.10.2022 – Nürnberg, Z-Bau
15.10.2022 – Hamburg, Indra
16.10.2022 – Leipzig, Naumanns
17.10.2022 – Berlin, Badehaus
18.10.2022 – Frankfurt, Das Bett
19.10.2022 – Hannover, Béi Chéz Heinz
20.10.2022 – Trier, Mergener Hof
22.10.2022 – Köln, Club Volta

Von Mauritz Hagemann und Julia Lotz
Foto: Our Hollow, Our Home / Offizielles Pressebild

More

Feature

Samurai Pizza Cats

Es dauert nicht mehr lange, dann steigt mit dem Escalation Fest 2022 das erste Festival von und mit Electric Callboy. …

von