News

News

Midweek Charts: Alice Cooper auf der #1, Architects auf Platz 2, NOFX und mehr in den Top 25

Das sieht sehr gut aus.

VON AM 03/03/2021

Es ist Mittwoch und wir genehmigen uns mal wieder einen Blick auf die Midweek Charts. Dieser stimmt uns heute sehr positiv, denn bereits die Top 3 sind mehr als vielversprechend: Die Architects, Alice Cooper und Epica belegen jeweils mit ihren neuen Alben das Treppchen.

Alice Cooper, Alice Cooper und NOFX in den Top 25 der Midweek Charts

Alice Cooper, der bürgerlich übrigens eigentlich Vincent Damon Furnier heißt, schafft es mit seinem 21. (!) Studioalbum „Detroit Stories“ an die Spitze und damit auf Platz 1. Ncht weiter verwunderlich, wenn man unserem Kevin Glauben schenken mag, denn der gab der Scheibe in seiner Rezension fast die volle Punktzahl. Dabei handelt es sich bislang sogar um die höchste Chartplatzierung des Musikers. Der Vorgänger „Paranormal“ von 2017 schaffte es dato auf Platz 4 und heimste damit den größten Erfolg hierzulande ein.

Der Blick auf den nachfolgenden Platz stimmt uns ganz besonders happy, denn hier befinden sich die Architects mit „For Those That Wish To Exist“. Wenn core-ige Alben es so weit nach oben schaffen, hüpft unser Herz gleich einen Takt schneller. Die Briten schafften es mit dem Vorgänger „Holy Hell“ 2018 auf Platz 7 der deutschen Albumcharts. Für das Zwischenergbnis zumindest konnten Sam Carter und Co. mit ihrem neusten Longplayer als nochmal eine ordentliche Schippe drauflegen. Das schaffen wir doch bis Ende der Woche mindestens beizubehalten, oder?

Platz 3 belegen dann Epica mit ihrer Scheibe „Omega“. Auch diese Platzierung in den Midweek Charts ist die bislang höchste der Niederländer. Der Vorgänger „The Holographic Principle“ von 2016 stellte mit Platz Nummer 9 hierzulande die bisher höchste Platzierung dar. Knapp dahinter auf Platz 5 stecken Kreator mit ihrem Best Of-Werk „Under The Guillotine“, welches die Songs der frühen Jahre auf einer Platte vereint.

Ein Stück weiter unten entdecken wir NOFX und ihr „Single Album“. Fat Mike und Konsorten konnten sich mit ihrer neuen LP auf Platz 25 und damit im oberen Viertel absetzen. Ein wenig abgeschlagen sind sie damit im Vergleich zum Vorgänger „First Ditch Effort“ von 2016, der hierzulande Platz 16 für sich verzeichnen konnte; im Gesamtschnitt ist „Single Album“ damit – was die Charts betrifft – in Deutschland aber schon mal der zweiterfolgreichste Longplayer der Punkrock-Kombo.

Bei den für uns relevanten Neueinstiegen macht Anneke van Giersbergen mit ihrer neuen Platte „The Darkest Skies Are The Brightest“ den Abschluss auf Platz 39. Wir sind also sehr zufrieden, was die Midweek Charts der Woche angeht und fiebern schon mal dem Freitag entgegen.

Da es sich hierbei aber natürlich nur um einen Zwischenstand handelt, heißt es wie immer in den kommenden Tagen noch kaufen und streamen, was das Zeug hält. Wir wollen wir Charts ja weiterhin mit guter Musik infiltrieren.

Beitragsfoto im Auftrag von MoreCore.de: Julia Strücker (Julia_Rocknrolla)

More

Feature

Marathonmann

Vergangene Woche veröffentlichten Marathonmann mit „Alles Auf Null“ ihr Live-Unplugged Album, welches im Laufe des Sommers 2020 bei pandemiegerechten Unplugged-Konzerte …

von
/morecorede
CURRENTLY OFFLINE