News

Music

Metallica spielen ihren bisher längsten Song „Inamorata“ erstmals live

Die Premiere.

VON AM 28/05/2024

Metallica sind am Wochenende in den zweiten Teil ihrer „No Repeat“ Weekend-Tour gestartet. Wer dabei war, durfte zwei Abende mit einer reich gespickten und hitverdächtigen Tracklist erleben – darunter auch eine besondere Premiere.

Am Wochenende versammelten sich zehntausende von Fans der US-amerikanischen Metal-Legenden schlechthin in um das Olympiastadion in München, um ihre Helden gleich an zwei Abenden bei der Interpretation der mit größten Hits der Metalgeschichte zu lauschen.

Insgesamt gab es von James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Rob Trujilo 32 Songs an zwei Abenden auf die Lauscher gespielt, während die mittlerweile etwas ergrauten Herren ihre Kreise über die ringförmige Bühne zogen. Darunter natürlich „One“, „Sad But True“, „Master of Puppets“ und „Enter Sandman“.

Metallica schenken „Inamorata“ sein Live-Debüt

Eine Überraschung stellte die Live-Performance eines Songs dar, der von dem aktuellen Album „72 Seasons“ stammt. Dieser stellt außerdem den längsten Track der Gruppe ever dar. „Inamorata“ weist eine stattliche Spiellänge von 11:10 Minuten auf, welche Metallica ihren Fans auch in voller Länge erstmalig am Sonntagabend präsentierten.

Hetfield leitete den Track mit folgenden Worten ein:

„Den nächsten Song haben wir noch nie zuvor live gespielt. Und wisst ihr. In unserer Band kennen wir das Wort ‚Fehler‘ nicht. Denn es gibt keine Fehler, es passieren einfach einzigartige Momente, okay? Das ist es, was wir uns sagen müssen. Dieses Lied ist von ’72 Seasons‘. Es ist einer meiner Favoriten, also wird es mir gefallen.“

Bisher erreichten uns noch keine offiziellen Aufnahmen des Live-Debüts von „Inamorata“. Aber wenn es euch interessiert, schaut doch einfach mal in diese am Wochenende aufgenommene Fan-Aufnahme rein:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorerst keine weiteren deutschen Aufritte geplant

Das war’s bereits mit dem „No Repeat Weekend“ in München. Mit am Start waren übrigens pro Abend zwei Vorbands, die sich namentlich wirklich hören lassen können. Am Freitag, den 24. Mai heizten Van Halen-Sprössling Mammoth WVH und die Architects den angereisten Fans ordentlich ein. Zwei Tage später gab es im Vorprogramm Punchlines von Ice Nin Kills und Five Finger Death Punch serviert.

Die auf zwei Jahre angelegte Tour wird Metallica in diesem Jahr noch diversen Fans auf dem Globus präsentieren, darunter ihren Anhängern aus Österreich, Dänemark, Norwegen, Spanien und Kanada. Für deutsche Metallica-Fans war das zweitägige Spektakel in München leider vorerst die letzte Chance, die Master hierzulande live zu erleben.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Jennifer Ehlers (Jennas Photoworld)

Feature

Full Force Festival

Auch dieses Jahr ruft „The most metal place on earth“ wieder seine Jünger vom 21. bis 23. Juni zum Full …

von