News

News

Matt Heafy (Trivium) & Ihsahn kündigen erstes Album ihres Black Metal-Projekts Ibaraki an

Hier der neue Track mit Nergal (Behemoth).

VON AM 19/02/2022

Trivium-Frontmann Matt Heafy und Ihsahn haben vor wenigen Wochen die erste Single ihres lang angekündigten Black Metal-Projekts Ibaraki an den Start gebracht. Nach „Tamashii No Houkai“ folgt nun nicht nur eine neue Single, sondern sogleich auch die offizielle Albumankündigung mit fetten Special Guests.

Matt Heafy (Trivium) und Ihsahn kündigen Ibaraki-Album an

Demnach wird der erste Longplayer auf den Namen „Rashomon“ hören und mit zehn Tracks daher kommen. Die am 06. Mai 2022 via Nuclear Blast erscheinende Scheibe enthält Gastauftritte von Behemoth-Frontmann Adam „Nergal“ Darski und My Chemical Romance-Sänger Gerard Way. Jap, richtig gelesen. Die Tracklist liest sich wie folgt:

1. Hakanaki Hitsuzen
2. Kagutsuchi
3. Ibaraki-Doji
4. Jigoku Dayu
5. Tamashii No Houkai
6. Akumu (feat. Nergal)
7. Komorebi
8. Ronin (feat. Gerard Way)
9. Susanoo No Mikoto (feat. Ihsahn)
10. Kaizoku

Das Feature mit „Nergal“ erblickt passend zum Album-Announcement das Licht der Welt. „Akumu“, wie die Single heißt, steht nachfolgend für euch bereit.

Hört den neuen Song „Akumu“ feat. „Nergal“ (Behemoth)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Song als solchen und zur Zusammenarbeit mit „Nergal“ hatte Matt Heafy folgende Worte parat:

„‘Akumu‘ translates to ‘nightmare’ — and with this piece, I encourage the listener to work to find their interpretations of what they feel from the lyrics, music, and the haunting visuals of the music video. I have always been fascinated by Sagazan’s ‘Transfiguration,’ and for years, I have wanted to pay homage to his works with a performance art piece; to finally be able to immerse myself in his style was an intense experience.

Having Nergal guest in this Ihsahn co-written piece allowed me to combine many of my long-time influences; and when I presented with Nergal of the challenge of translating my lyrics into Polish, it brought the song to another level.“

Schon seit einigen Jahren feilen Heafy und Ihsahn an der Musik des Black Metal-Projekts. Erst eine Pandemie sorgte dafür, dass die beiden Musiker genügend Zeit für Ibaraki haben. Etwas Gutes muss das Ganze ja haben, was?

Mit Trivium bringt Matt Heafy 2021 Jahr die aktuelle Scheibe „In The Court Of The Dragon“ auf den Markt. Nach „What The Dead Men Say“ von 2020 ist es sogar schon der zweite Longplayer, der uns während der Pandemie erreichte.

Ihsahn brachte zuletzt einige EPs auf den Markt; das letzte Album „Ámr“ stammt von 2018.

Foto: IBARAKI / Offizielles Pressebild

More

Feature

Hollywood Undead

Am kommenden Freitag veröffentlichen die Jungs von Hollywood Undead den Nachfolger der beiden „New Empire“-Alben „Hotel Kalifornia“. Sieh dir diesen …

von