News

News

Marilyn Manson: Ashley Morgan Smithline spricht über mutmaßlichen Missbrauch

Gegen den Musiker wird derzeit ermittelt.

VON AM 06/05/2021

Seit einigen Wochen werden immer wieder Missbrauchsvorfwürfe gegen Marilyn Manson laut. Nachdem seine ehemalige Verlobte Evan Rachel Wood initiativ öffentlich gegen den Musiker und Künstler aussagte, meldeten sich immer mehr Frauen und ehemalige Kollegen aus dem Business zu Wort.

Im US-Bundesstaat laufen bereits seit einiger Zeit Untersuchungen gegen Brian Hugh Warner, wie Manson bürgerlich heißt, und Schauspielerin Esmé Bianco (Game Of Thrones, The Magicians) erstattete vergangene Woche offiziell Anzeige gegen ihren ehemaligen Lebensgefährten.

Triggerwarnung: Der nachfolgende Beitrag enthält Erwähnungen der häuslichen und sexuellen Gewalt, die auf die Lesenden erschütternd oder verstörend wirken können. Bitte sei dir dieser Sache bewusst und nimm von diesem Artikel gegebenenfalls Abstand, um Reaktionen der Panik, der Angst oder Retraumatisierungen zu verhindern. Nähere Informationen dazu, sowie Hilfsangebote werden auf der Seite des Weißen Rings (https://weisser-ring.de) bereitgestellt.

Ashley Morgan Smithline sagt öffentlich gegen Marilyn Manson aus

Nun meldet sich Schauspielerin und Model Ashley Morgan Smithline öffentlich zu Wort. Auch sie war in den Jahren 2010 bis 2013 mit Manson in einer Beziehung und wirft ihm Missbrauch vor. Gegenüber People.com bringt sie einige grausame Details der Beziehung mit Manson zutage.

Demnach habe er sie häufig zu sexuellen Handlungen gewungen und ihr körperliche Schäden zugefügt, von denen sie zum Teil noch Narben trägt. Außerdem habe er sie oftmals für ihren jüdischen Glauben diskriminert und diesen für seine Handlungen benutzt. Ein ähnlicher Vorwurf wurde zuvor bereits von Evan Rachel Wood erhoben.

Je länger sie in einer Beziehung waren, desto mehr habe Manson sie sowohl psychisch als auch physisch unter Druck gesetzt.

„He made it very clear that I was replaceable, that I was vulnerable, that I was extinguishable. That he could kill me at any moment and he would remind me when I was tied up or whatever. But ‘I could kill you at anytime’.

At one point I brought up ‘do you want me to kill myself?’ ‘Do you want me to just kill myself?’ So he decided it was a good idea to show me clips of suicide scenes from movies.

And I’ve asked the other girls that I’ve spoken to that are victims of him, what do you think his objective was? And we all agree that, we think that he honestly wanted us all to kill ourselves.“

Die Ausführungen in Gänze von Ashley Morgan Smithline sowie auch einige Bilder und mehr findet ihr hier.

Mansons Anwälte weisen, wie auch schon bei Esmé Bianco, alle Anschuldigungen von ihrem Mandanten.

„We strongly deny [Smithline‘s] There are so many falsehoods within her claims that we wouldn’t know where to begin to answer them. This relationship, to the limited extent it was a relationship, didn’t last one week.“

Marilyn Manson bestritt die Vorwürfe zunächst persönlich, schwieg sich in der darauffolgenden Zeit allerdings aus. Mittlerweile kommunzieren die Anwälte für ihn. Er wurde von seinem Manager Tony Ciulla, seinem Label und seiner Agentur fallengelassen.

Bild: YouTube / „MARILYN MANSON – THIRD DAY OF A SEVEN DAY BINGE“

More

Feature

Kerngeschäft Podcast Banner

Anfang März 2020 stieg im Essener Turock die vorerst letzte MoreCore Party. Seitdem hat sich hierzulande bekanntlich einiges getan und …

von
/morecorede
CURRENTLY OFFLINE