News

News

Machine Head-Frontmann Robb Flynn über Coronavirus-Pandemie: „Ich denke das wird noch zwei bis vier Jahre weitergehen“

Nicht sehr zuversichtlich.

VON AM 12/07/2020

Machine Head sind eine von vielen Bands, die wegen der Coronakrise ihre anstehenden Live-Shows anlässlich der Anniversary-Tour zu „Burn My Eyes“ verschieben mussten. Frontmann Robb Flynn ist nun nicht sehr zuversichtlich, dass sich der Zustand in der Live-Branche in naher Zukunft stabilisieren wird.

In einem neuen Interview mit Primordial Radio (via Blabbermouth) sagte der Musiker nun, dass man anfangs etwas naiv an das Ganze heran ging und dachte, die Krise sei schneller wieder vorbei.

Nach einigen Wochen Reflektion sei er sich jedoch sicher, dass sich der jetzige Zustand noch eine Weile ziehen werde.

Machine Head-Frontmann pessimistisch, was die nahe Zukunft von sonst bekannten Live-Shows bereithält

Womöglich müssen wir noch zwei bis vier Jahre warten, bis sich alles einigermaßen stabilisert und normalisiert hat.

„I’ve been saying this for months, and people don’t really like my opinion of it, but I think this thing’s gonna go on for two to probably four years, the pandemic.

I think when it first hit, we were all a little naïve about what exactly was happening. We rushed into kind of, ‚Let’s reschedule [our European tour].‘ And then so much changed — it’s like the world flipped on its head in four weeks […].

After four weeks of so, kind of seeing where the world is, I was, like, ‚Yeah, this is gonna last for years.‘ And even after it goes away, I think people are gonna be so shellshocked that they’re not gonna wanna go out to shows. Venues are talking about reopening — even when they do reopen — at 25 percent capacity. That’s 2500 people in a 10,000 seater. That’s gonna suck.“

Zuversicht klingt anders. Das ganze Interview mit Robb Flynn steht nachfolgend bereit.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Nachholtermine der Anniversary-Tour zu „Burn My Eyes“ wurden für Oktober hierzulande neu datiert. Ob und inwieweit die Shows mit dem noch immer andauernden Verbot von Großveranstaltungen stattfinden werden, ist unklar.

Eins werden wir von Machine Head auf jeden Fall nicht zu sehen bekommen: Drive-In Konzerte. Die findet Robb Flynn nämlich – sagen wir mal – nicht so gut. Was wir damit meinen, erfahrt ihr hier.

Foto: Machine Head / YouTube: „Do or Die“ [OFFICIAL MUSIC VIDEO] 4K

More

Feature

Podcast Kerngeschäft MoreCore.de

Nicht nur das aktuelle Geschehen rund um die Pandemie oder die US-Präsidentschaftswahl sorgen für Angst und Schrecken – Halloween steht …

von