News

News

Live bei: YOU ME AT SIX in Köln!

Kaum vier Monate ist es her, da haben YOU ME AT SIX bereits Köln einen Besuch abgestattet. Im November vergangenen ...

VON AM 25/03/2017

Kaum vier Monate ist es her, da haben YOU ME AT SIX bereits Köln einen Besuch abgestattet. Im November vergangenen Jahres spielten sie im Luxor in der Innenstadt vor nahezu ausverkauften Haus. Wohl weiter nicht schwer, wenn man bedenkt, dass das Luxor ’nur‘ knapp 400 Gäste zulässt. Da bietet die Live Music Hall, die heute Abend Schauplatz einer weiteren Show der Jungs ist, doch wesentlich mehr Platz. Und den scheinen die Fans dankbar zu nutzen! Bereits viele Stunden vor der Show fanden sich auf Instagram und Twitter massenhaft Fotos zumeist weiblicher, bibbernder Konzertbesucher. Teils eingehüllt in Aludecken aus Papa’s Verbandskasten, harrten einige von ihnen seit den frühen Morgenstunden aus, um einen guten Platz in den vorderen Reihen zu ergattern.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)

Die Band selbst ist heute bereits den zweiten Tag in Folge in der Domstadt. Gestern gab es nämlich was zu feiern: Den Geburtstag von Matt. Nach einem indischen Abendmal in der Innenstadt genehmigten sich die Herren den ein oder anderen Drink in einem Spieletempel am Rudolfplatz. Da darf man heute gespannt sein, wie fit die englischen Burschen daherkommen werden. Ehe sie aber auftreten, gilt es, sich mit ihren Supports anzufreunden. Den Anfang machen XCENTS. Leider beginnt das Konzert volle 30 Minuten früher als online angekündigt. In der Kombination mit den häufigen Bahnausfällen der KVB, alles andere als ein Garant dafür, auch nur einen Song der Band sehen zu können. Schade! Und so steht pünktlich um 20.15 Uhr bereits Support Nummer Zwei auf der Bühne, THE AMAZONS. Wer nun Damen in knappen Kleider, mit Tribal-Bemalung und Speeren bewaffnet vermutet, liegt falsch. Eine durch und durch männlich besetzte Truppe in schwarzer Kluft, steht bewaffnet mit Instrumenten im Dämmerlicht der Live Music Hall. Das musikalische Rad haben diese Herren jedoch leider alles andere als neu erfunden. Sie reihen sich irgendwo in Einheitsbrei einer Indie-Pop Kapelle der 2000er ein, was nicht unbedingt schlecht ist. Ihre Musik ist angenehm, recht feinfühlig, poppig bis rockig, aber leider durch die langatmigen Songs auch nur wenig unterhaltsam. Schade eigentlich!

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)

Es ist schon merklich spät geworden für eine Show unter der Woche, die von so vielen Schulpflichtigen besucht wird. Um ca. 21.45 betreten YOU ME AT SIX unter lautem Jubel der Fans endlich die Bühne. Sie eröffnen ihr Set mit dem Titelsong ihrer aktuellen Platte, „Night People“. Fast mag man meinen, der zuständige Lichtmensch hat die Ansage bekommen, die Halle passend dunkel zu halten. Von den Gesichtern der Bandmitglieder sieht man nämlich nahezu nichts! Dies ändert sich über die komplette Show hinweg kaum. Silhouettenartig zeichnen sich die Musiker in einem Mix aus blauem und rotem Backlight ab. Die Fans stört es jedoch kaum, ihre Lieblinge nicht in voller Pracht sehen zu können! Und mir zwingt sich derweil die Vermutung auf, dass die Herren sich auf Grund des gestrigen Alkoholkonsums bewusst etwas verstecken.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)

Dies ist auch in der Stimmung von Sänger Josh irgendwie zu merken. Kennt man ihn vom November und von vorhergegangen Shows noch als wuseligen, ständig grinsenden Fronter, findet heute eher wenig Kommunikation mit dem Publikum statt. Der Stimmung tut das jedoch keinen Abbruch! Im Gegenteil, die Fans tragen heute sehr dazu bei, die mangelnde Lust der Band quasi stellvertretend zu überspielen.

Foto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)

Viele bunte Poster sind zu sehen, die Bassist Matt zum Geburtstag gratulieren. Da lassen die ‚Happy Birthday‘ Gesänge nicht lang auf sich warten! Der Basser erhält unterdessen einen kleinen Kuchen mit Kerzen sowie ein offensichtlich alkoholisches Getränk von Crew und Supportacts. Endlich wird auf der Bühne mal gelacht! Die Band performt einen guten Mix aus alten und neuen Tracks, wird aber heute nicht mehr so richtig wach. Gegen Ende des Sets bittet Josh dann die Mädels darum, möglichst viele Leute auf den Schultern ihrer Freunde zu sehen… Jetzt kommt Bewegung in die Sache. Und der Singalong beim letzten Song vor der Zugabe, „Take On The World“, wird besonders abgefeiert. Nach einer kurzen Verschnaufpause gibt es dann noch drei weitere Zugaben. Bei der Ersten, „Lived A Lie“, kann man sich es nur schwer verkneifen, den Wortlaut von ‚…we are believers‘ in ‚…we are beliebers‘ umzudichten. Gegen 22.30 Uhr beendet die Band ihr Set mit dem Track „Room To Breathe“, bei dem sich Sänger Josh die von einigen Fans erhaltene Fahne über den Kopf schmeißt und damit über die Bühne wirbelt. Ist er also am Ende doch wach geworden? Na, dann hoch die Tassen.

Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schäfer (Cat Eye Photography)

More

Feature

Caligula's Horse

Caligula’s Horse sind zurück! Mit ihrem neuen Album „Rise Radiant“ führen sie ihre Erfolgsgeschichte, die 2017 mit dem Release von …

von