News

News

Landmvrks verschieben ihre Headliner-Tour auf 2022

Ein neuer Special Guest gesellt sich ebenfalls dazu.

VON AM 29/07/2021

Landmvrks wollten im Herbst diesen Jahres eigentlich die Veröffentlichung ihres Album „Lost In The Waves“ mit einer ausgiebigen Europa-Tour feiern. Aufgrund der anhaltenden Pandemie hat sich die französische Band nun jedoch dazu entschieden, die Sause nach hinten zu verschieben.

Die neuen Dates stehen nun 2022 auf dem Plan. Mit von der Partie sind weiterhin Resolve und Glassbone und ein weiterer Special Guest gesellte sich noch dazu: Auch ten56., die neue Band von Ex-Betraying The Martyrs-Frontmann Aaron Matts, werden bei allen Dates mit von der Partie sein.

„With the current state of the pandemic we are forced to reschedule our upcoming tours to spring 2022…
We want to offer you the best experience as possible and defend our new album in the best conditions. We feel like it’s safer to wait a little more until things get better.

But bad news sometimes come with with a good one, we’re stoked to add our good friends ten56. to the bill and take them on the road for their very first Euro tour alongside Resolve and Glassbone“

Bereits erworbene Tickets behalten auch für die neuen Termine ihre Gültigkeit. Die aktualisierte Schedule in der DACH-Region findet ihr nachfolgend; alle Stopps der Europa-Tour im danach eingebetteten Instagram-Post.

Landmvrks 2022 live mit ten56., Resolve und Glassbone auf Tour

30.03.2022 – CH – Aarau, Kiff
31.03.2022 – CH – Genf, PTR/L’Usine
07.04.2022 – DE – Berlin, Hole
08.04.2022 – DE – Vechta, Gulfhaus
10.04.2022 – DE – Köln, Club Volta
11.04.2022 – DE – Hamburg, Logo
13.04.2022 – DE – Wiesbaden, Schlachthof
14.04.2022 – DE – Stuttgart, Club Cann
19.04.2022 – DE – Trier, Miez
20.04.2022 – DE – München, Backstage
21.04.2022 – DE – Schweinfurt, Alter Stattbahnhof
22.04.2022 – DE – Göttingen, Freihafen

Beim aktuellen Album „Lost In The Waves“ handelt es sich um den nunmehr dritten Longplayer von Landmvrks.

Wer sich nicht mehr gedulden will, kann sich übrigens den kürzlich gespielten Livestream der Band um Frontmann Florent Salfati noch anschauen. Das Besondere: Auch Resolve und Glassbone sind hier zu sehen.

Für die Aufnahmen folgt bitte diesem Verweis.

Foto: Alexis Fontaine / Offizielles Pressebild

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von