News

MoreCore präsentiert

Hostage beweisen mit „Don’t Let Me Down“, dass Core-Cover gelingen können

The Chainsmokers im modernen Metalcore-Gewand.

VON AM 12/11/2020

Coversongs im Core-Bereich haben Freunde und Feinde. Die einen feiern sie, die anderen wollen sie am liebsten nie wieder hören. Hostage aus Aachen reihen sich glücklicherweise in die Riege von Bands ein, denen ein Cover durchaus gelungen ist.

Seht jetzt das Cover von „Don’t Let Me Down“ von Hostage

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei der Songauswahl entschieden sich die Hostage für den The Chainsmokers Smash-Hit schlecht hin, welcher mittlerweile im Original über 1,6 Milliarden Views auf Youtube und nur unwesentlich weniger auf Spotify gesammelt hat. Die Grundlage kann sich also schon mal sehen lassen!

Die Band äußert sich übrigens zu ihrem Cover wie folgt:

“Das Cover von “Don’t Let Me Down” begleitet uns als Band schon seit 2017. Wir haben den Song immer wieder mal bei Shows gespielt und das Feedback darauf war immer mega, dass wir jetzt nicht anders konnten, als mit Timo im Megablaster-Recordings Studio den Song nochmal komplett zu überarbeiten, um ihm den wirklichen Ohrwurm Charakter zu geben, den er verdient.”

HOSTAGE bestehen seit dem Jahr 2018 und servieren uns bis heute modernen Metalcore, der aus harten rhythmischen Riffs besteht und sich mit einprägsamen Melodien paart, die nach dem ersten Hören nicht mehr so schnell aus dem Kopf gehen wollen. Das Ohrwurmpotenzial ist also schon einmal vorhanden!

Wer sich ind die vergangenen Releases der Aachener reinhören möchte, dem seien die Auskopplungen „Rebellion“ und „Game Over“ empfohlen.

Für die Produktion war übrigens niemand anderes als Timo Bonner (MegaBlasterRecordings) verantwortlich. Also müssen wir uns über die Qualität definitiv keine Sorgen machen.

Bis es für Hostage wieder auf die Bühnen hierzulande geht, wird sehr wahrscheinlich noch einiges an Zeit vergehen. Bis dahin könnt ihr euch hier über alle Aktivitäten der Band informieren.

Foto: Heike Leppkes / Offizielles Pressebild

More

Feature

Blaufuchs

Für Blaufuchs war es am 20. Mai 2022 so weit: Ihr Erstlingswerk „Daran wird nichts scheitern“ ist erschienen. Die Kombo …

von