News

News

Grey Daze kündigen neues Album mit Aufnahmen von Chester Bennington (†) an

Hier die erste Single.

VON AM 15/04/2022

Grey Daze haben 2020 das Album „Amends“ veröffentlicht. Hierauf waren Aufnahmen des im Juli 2017 verstorbenen Chester Bennington (Linkin Park) zu hören, mit dem die Kombo erst kurz vor seinem Tod wieder zusammenkam. Nun bringt die Band eine weitere LP in Gedenken an ihr verstorbenes Mitglied auf den Markt.

Grey Daze kündigen ihr neues Album „The Phoenix“ an

Die Truppe kündigt ihr neues Album „The Phoenix“ an, das 17. Juni 2022 via Loma Vista Recordings das Licht der Welt erblickt. Einige Stücke enthalten Gastauftritte von Jane’s Addiction-Gitarrist Dave Navarro, Filter-Mastermind Richard Patrick sowie Benngintons Töchter Lily and Lila.

1. Saturation (Strange Love)
2. Starting To Fly
3. Be Your Man
4. Holding You (feat. Dave Navarro)
5. Hole (feat. Lily & Lila Bennington)
6. Drag
7. Believe Me (feat. Richard Patrick)
8. Anything, Anything
9. Spin
10. Wake Me

Als ersten Appetizer gibt’s den Opener zu hören. Dabei handelt es sich um eine Neuauflage des 1997 erschienenen Songs „Saturation (Strange Love)“. Wie das Ganze in der remastered Version klingt, könnt ihr euch nachfolgend anhören.

Hört Chester Bennington auf dem neuen Song „Saturation (Strange Love)“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir sind gespannt, was die neue Scheibe für uns bereithält. Drummer Sean Dowdell sagte zum Longplayer:

„‘Amends‘ was more emotional and reflective. We felt sad when we were writing it. Now that we’re a couple of years removed, it’s very clear what we were going through. We were at a different stage of grief. We went through the shock and the sadness. Now, we’re back to gratitude. So, ‘The Phoenix‘ is more of a celebration of our friend, his talent, and the music. It captures Chester’s angst and energy that people fell in love with. It’s much more aggressive. If you love Chester’s scream, you’ll love this record.“

Chester Bennington war Teil von Grey Daze, bevor er sich Linkin Park anschloss. Wie bereits erwähnt, fand man sich 2017 kurz vor seinem Tod zusammen, um an neuer Musik zu arbeiten. Die Ergebnisse erblick(t)en nun in Form von „Amends“ und „The Phoenix“ das Licht der Welt.

Foto: Grey Daze / Offizielles Pressebild

More

Feature

Kerngeschäft MoreCore Podcast

Kennt ihr das? Gerade hat man noch mit einem Cocktail am Strand gesessen und die liebste Sommer-Playlist laufen gehabt, schon …

von