News

Music

Full Force Festival bestätigt Papa Roach, Gojira, Spiritbox und mehr für 2023

Das Warten hat ein Ende.

VON AM 24/11/2022

Es ist soweit: Die Headliner für das Full Force Festival stehen fest – und nicht nur die. Auch die Co-Headliner sind nun komplett. Und das schon einen Monat vor Weihnachten! So langsam füllt sich das Lineup für die Sommersause vom 23. bis 25. Juni 2023 in Ferropolis.

Full Force Festival 2023: Gojira, Papa Roach, Meshuggah und noch viele mehr

Oh ja, das Full Force Festival kann tatsächlich noch besser werden. Nach der zweiten Bandwelle folgt bekanntlich die dritte – und die hat es in sich. Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gibt es für Progressive- und Nu-Metal-Fans: Mit Gojira und Papa Roach sind die Headliner für das Full Force Festival komplett. Und auch als letzter Co-Headliner stoßen Meshuggah mit ihrem harten Djent dazu.

Und gleich hinterher noch ein Schwung neuer Bands:

Author & Punisher
Avatar
Bloodbath
Born Of Osiris
Guilt Trip
H2O
Nova Twins
Paledusk
Sleep Token
Soul Go
Spiritbox
Spiritworld
Svalbard
The Halo Effect
Touché Amoré
Unity TX
Vended
Ways Away

Bereit für Blind Channel, Decapitated, ZSK U.V.M.?

Die Bands gesellen sich zu den bereits angekündigten Electric Callboy aus dem Ruhrpott, die mit ihrem neuen Album „TEKKNO“ die richtige Mucke für eine spaßige Core-Party liefern werden. Hardcore-Sternchen Hatebreed legen mit Frontmann Jamey Jasta an Härte nach. Die Ukrainer Jinjer gleichen das mit Djent, Polyrhythmik und der sanften wie kraftvollen Stimme von Powerfrau Tatiana Shmailyuk wieder aus. Noch mehr Abwechslung bietet das Electro-Punk-Duo Wargasm (UK) aus London, das sich bestimmt umso mehr freuen wird, da es seinen Auftritt im letzten Jahr kurzfristig absagen musste.

Das ist noch längst nicht alles, denn das Lineup hat bereits eine ziemlich beeindruckende Länge erreicht. Hier gibt es die andere bisher bestätigte Breitseite für euch:

Annisokay, Attila, Blind Channel, Borders, Caliban, Chelsea Grin, Decapitated, Dÿse, Employed To Serve, End, Gaerea, Harm’s Way, Heriot, Igorrr, Konvent, Kublai Khan TX, Lionheart, Loathe, Mantar, Milking The Goatmachine, Mimi Barks, Motionless In White, Novelists FR, Paleface, Petrol Girls, Polaris, Rise Of The Northstar, Risk It!, Samurai Pizza Cats, Slope, Spirit Adrift, Stand Atlantic, Stray From The Path, Terror, The Menzingers, The Scratch, Vukovi, Weimar, While She Sleeps, ZSK und Zulu.

Tickets für die Sause auf der Halbinsel in Gräfenhainichen könnt ihr euch hier sichern.

Beitragsbild im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schaefer (Cat Eye Photography)

Feature

NOFX

Wenn es um die Geschichte des Punks geht, dann nehmen NOFX und Fat Mike eine wichtige Rolle ein, die über …

von