News

News

Flash Forward bestätigen ein neues Open Air-Konzert für 2021

Endlich!

VON AM 20/05/2021

Nachdem derzeit weiterhin eine Absage nach der nächsten durch den Newsfeed flattert und vorerst auch kein Ende in Sicht ist, gibt es seitens Flash Forward zur Abwechslung mal sehr erfreuliche Neuigkeiten.

In einem Post über ihre Socials macht die Kombo aus dem Ruhrgebiet Hoffnung auf baldige Livemusik. So kündigten sie an, dass sie noch in diesem Sommer ein Konzert unter freiem Himmel spielen werden. Die Tickets sind auf eine kleine Anzahl limitiert und stehen bereits jetzt zum Erwerb zur Verfügung.

Flash Forward: Open-Air Konzert soll im Juli stattfinden

Einen Termin haben Flash Forward ebenfalls schon gefunden. Am 31. Juli 2021 soll die Sause in der Kantine Köln stattfinden.

Voraussetzung für das Open-Air Konzert ist selbstverständlich die Einhaltung der geltenden Schutzmaßnahmen. Damit diese auch gewährleistet werden können, gibt es vorerst nur 300 Tickets zu kaufen. Wie die Regeln genau aussehen werden, gibt die Band rechtzeitig vorher bekannt.

In ihrem Post heißt es:

„Wir wollen unbedingt wieder mit euch zusammen schwitzen und singen. Und weil wir nicht warten wollen, probieren wir das einfach mal Ende Juli. Natürlich entsprechend den aktuell geltenden Vorschriften. Daher gibt es auch erstmal nur 300 Tickets! Lasst uns diesen Sommerabend zusammen feiern – endlich wieder ein Konzert!“

Die Tickets stehen bereits über alle bekannten Vorverkaufsstellen zum Erwerb bereit. Weitere Termine oder sogar eine Tour für das nächste Jahr sind bisher noch nicht geplant. Wer dennoch nicht genug kriegt, kann die Band im nächsten Sommer auf den Bühnen des Hurricane und Southside Festival erleben.

Flash Forward veröffentlichten bereits vier Studioalben. Die aktuelle Platte „Golden Rust“ erschien im August 2019. Im Frühjahr brachten sie auch ihre neue Single „Can You Hear Me Calling“ an den Start.

Foto: Patrick Schulze / Offizielles Pressebild

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von