News

News

Darko (Emmure, Chelsea Grin) zeigen die Studio-Performance zu „Mars Attacks“

Hier die Aufnahmen.

VON AM 18/07/2021

Mit ihrem Projekt Darko machen Emmure-Drummer Josh Miller und Chelsea Grin-Frontmann Tom Barber seit Anfang 2020 die Szene unsicher. Eine EP und ein Album kann das Duo bereits ihr Eigen nennen; erst im Mai diesen Jahres gab es den ersten Full-Length-Player in Form einer Selftitled-LP auf die Löffel.

Das darauf enthaltene Stück namens „Mars Attacks“ präsentieren die Herren nun bei einer exklusiven In-Studio Performance live. Der Track ist Teil des aktuellen Albums und wurde vorab als Single ausgekoppelt.

Seht die In-Studio Performance zu „Mars Attacks“ von Darko (Emmure, Chelsea Grin)

Für die Aufnahmen schnappte sich das Zweiergespann erneut die Kollegen von CaliberTV, die aus der Performance ein Video schusterten. Die Aufnahmen könnt ihr euch wie immer nachfolgend anschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuell arbeiten Josh Miller und Tom Barber übrigens schon an einem neuen Album für Darko. Abseits des Selftitled-Albums von Mai diesen Jahres brachten sie vergangenes Jahr die EP „Pt. I Dethmask“ auf den Markt.

Mit seiner Hauptband Emmure brachte Josh Miller vor kurzem den Song „Sons Of Medusa“ an den Start. Das Stück stammt aus den Arbeiten zum aktuellen Album „Hindsight“, welches vergangenes Jahr das Licht der Welt erblickte.

Tom Barbers Band Chelsea Grin veröffentlichte zuletzt zwei Singles namens „Bleeding Sun“ und „Blind Kings“. Derzeit arbeitet die Band an einem neuen Album. Zuletzt brachten sie 2018 „Eternal Nightmare“ auf den Markt.

Anfang nächsten Jahres kommen Chelsea Grin dann mit Carnifex, Lorna Shore, Varials und The Convalescence auf Tour. Die aktuellen Dates findet ihr hier.

Bild: YouTube / CaliberTV „Darko US – „Mars Attacks“ (Live In-Studio Performance)“

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von