News

News

Corey Taylor (Slipknot, Stone Sour): Das Solo-Album wird ein „futuristischer Rückblick“

Neue Infos zum Debüt.

VON AM 20/06/2020

Slipknot– und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor hat während des Corona-Lockdowns sein erstes Solo-Album fertiggestellt. Wie er vor kurzem verriet, habe er mit seiner Band, die aus den beiden Gitarristen Christian Martucci (Stone Sour) und Zach Throne, Prong-Bassist Jason Christopher sowie Walls Of Jericho-Drummer Dustin Schoenhofer besteht, insgesamt 25 Songs fertiggstellt. 13 davon werden es allem Anschein nach auf das Erstlingswerk des Multitalents schaffen.

In einem neuen Interview mit Terry „Beez“ Bezer in „Mosh Talks With Beez“ auf der Slipknot-eigenen Website Knotfest.com plauderte Taylor einmal mehr aus dem Nähkästchen. Von den 25 Songs werde es etwa die Hälfte auf den bevorstehenden Longplayer schaffen. Weiterhin wären einige der aufgenommenen Tracks eigene Songs von Taylor und einige seien Cover- und Akustik-Versionen.

„Thirteen. We did thirteen originals. We recorded seven covers, and then we did six acoustic versions of the originals that we put together. Or [maybe] it’s five. I can never keep that straight. Maybe it’s six [covers] and six [acoustic versions] — I can’t remember. All I know is that we did an insane amount of work in two and a half weeks — something that we thought was gonna take two months — and we destroyed it. We were doing a song a day. And we got done, and we were, like, ‚Eh, okay. What are we gonna do now?‘ Everything has come together so quickly that it’s crazy.“

Erstes Studioalbum von Corey Taylor (Slipknot, Stone Sour) ist eine Art „futuristischer Throwback“

Taylor habe weiterhin schon entschieden, welche Songs er als erstes veröffentlichen möchte. Die Scheibe sei so divers und bestünde aus so vielen Einflüssen verschiedener Genres, dass der Sänger es als „futuristischen Rückblick“ bezeichnet.

„So there are actually two songs that we’re thinking about releasing at the same time. There’s one that is the overall crusher single — really great, huge chorus, big vibe. And then there’s another one that is just as fun on the completely other end of the spectrum that people are gonna hear and they are going to lose their minds.

The way I’ve been looking at it is it’s like a futuristic throwback. Everything on this album is a hybrid of all these different genres that I’m really into. It’s a modern take on vibes that people have heard before, and yet I’ve taken them and kind of thrown them through this crazy filter to see what we get. Everybody who hears it is just blown away, so I’m really, really stoked.“

Mit allen Infos, die wir bisher kennen, sind wir auf den Sound des ersten Studioalbums von Corey Taylor wirklich sehr gespannt. Das ganze Interview mit dem Slipknot-Fronter könnt ihr euch nachfolgend zu Gemüte führen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach früheren Angaben sollte uns das Album übrigens erst 2021 erreichen, doch in Anbetracht der Live-Pause, die Slipknot einlegen müssen und der Tatsache, dass die Songs schon im Kasten seien, könnten wir womöglich schon früher mit der LP rechnen dürfen.

Die Arbeiten fanden u.a. in den Hideout Recording Studios von Kevin Chruko (Five Finger Death Punch, In This Moment etc.) statt.

Eigentlich wären Slipknot dieses Jahr noch mit ihrem neuen Album „We Are Nor Your Kind“ auf Tour gewesen. Wegen der Coronakrise verschiebt die maskierte Kombo allerdings alle Shows auf 2021.

Foto: Corey Taylor / YouTube: „Live in London (Full Show)“

Feature

Knocked Loose

Nach Sleep Token, Bad Omens und Lorna Shore hat sich nun die nächste Band in den Hype-Train gesetzt, um direkt …

von