News

Musikvideo

Cane Hill melden sich mit einem weiteren neuen Song zurück

Es geht weiter.

VON AM 15/10/2021

Nach Veröffentlichung ihrer Independent-EP „Krewe De La Mort Vol. 1“ Ende Februar diesen Jahres nimmt nun die nächste EP „Krewe D’Amour Vol. 2“ aus dem Hause Cane Hill Form an.

Auch das neue Werk der Band wird wieder aus drei Songs bestehen. Nummer eins gab es mit „Blood & Honey“ bereits im Mai. Jetzt ist es endlich soweit und wir können uns über einen weiteren Track freuen.

Mit „Bleed When You Ask Me” erscheint am heutigen Freitag der zweite und damit auch schon der vorletzte Song von „Krewe D’Amour Vol. 2“.

Wie das Ganze so klingt, könnt ihr euch direkt nachfolgend anhören.

Hört den neuen Song „Bleed When You Ask Me“ von Cane Hill

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da die Jungs aus New Orleans ebenfalls von Hurricane Ida betroffen waren und sind, gibt es für jeden Klick und jeden Stream nicht nur ordentlich auf die Ohren, sondern auch ein paar Pluspunkte aufs Karmakonto.

Bis zur Europa-Tour im März 2022 sollte dann vermutlich auch der finale Track von „Krewe D’Amour Vol. 2“ erschienen sein.

Wenn ihr Bock habt, Cane Hill gemeinsam mit Blood Youth live zu sehen, dann checkt nachfolgend mal die Dates aus:

04.03.2022 – München, Feierwerk
07.03.2022 – Leipzig, Naumanns
08.03.2022 – Hamburg, Headcrash
09.03.2022 – Hannover, Béi Chéz Heinz
11.03.2022 – Mainz, Schon Schön
12.03.2022 – Köln, MTC

Alle Infos zur Tour findet ihr auch noch einmal gesammelt an dieser Stelle.

Neben „Krewe D’Amour Vol. 2“ und „Krewe De La Mort Vol. 1“ können Cane Hill zwei weitere EPs ihr Eigen nennen. Ihr musikalisches Debüt feierte die Kombo 2015 mit „Cane Hill“ und 2019 folgte „Kill The Sun“.

Der letzte Longplayer der Band erschien 2018 und hört auf den Namen „Too Far Gone“. 2016 erschien das Debütalbum „Smile“.

Foto: Cane Hill / Offizielles Pressebild

More

Feature

Kill Her First

Kill Her First haben erkannt, was der gitarrenlastigen Musikszene im In- und Ausland am Meisten fehlt – weibliche Musikerinnen. Seit …

von