News

News

Midweek Charts: Callejon in den Top 10; From Ashes To New zum ersten Mal dabei

Das sehen wir gern.

VON AM 02/09/2020

Callejon und From Ashes To New haben vergangene Woche ihren neuen Alben „Metropolis“ und „Panic“ jeweils ordentliche Banger an den Start gebracht. Die beiden Platten überzeugten scheinbar nicht nur in den jeweiligen Rezensionen („Metropolis“ und „Panic“ – für die Review jeweils den Verlinkungen folgen), sondern auch die breite Masse.

Ein Blick auf die Midweek Charts der deutschen Alben-Hitliste ist hier nämlich mehr als vielversprechend. „Metropolis“ findet sich auf Platz 5 wieder und konnte damit bereits nach einer halben Verkaufswoche die Top 10 entern.

Callejon und From Ashes To New erobern die deutschen Midweek Charts

Zum Vergleich: Die Kombo um Frontmann Bastian „BastiBasti“ Sobtzick schaffte es mit dem Vorgänger „Hartgeld im Club“ (2019) sowie „Wir sind Angst“ (2015) ebenfalls jeweils auf Platz 5 der finalen Albumcharts. Die Platzierungen markieren die bislang höchsten der Düsseldorfer Truppe.

Seit „Blitzkreuz“ von 2012 schaffte es jedes Album der Band in die Top 10.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

From Ashes To New wiederum sind auf Platz 89 in den Midweek Charts zu finden und das ist ebenfalls mehr als beachtlich. Hierbei handelt es sich nämlich um die erste Platzierung der Kombo in den deutschen Charts überhaupt.

In ihrer Heimat USA konnten sich die beiden Vorgängeralben „Day One“ (2016) und „The Future“ (2018) jeweils in den Rock- und Alternative-Charts gut ansiedeln. Das Debütwerk war dabei etwas erfolgreicher als der Nachfolger „The Future“. Das Erstlingswerk schaffte es dato allerdings auch in die regulären Charts und immerhin bis auf Platz 53.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr wisst also, was das heißt: Damit sowohl Callejon als auch From Ashes To New ihre Platzierungen halten oder gar verbessern können, müssen wir kaufen und streamen, was das Zeug hält.

Bei den beiden Alben lohnt sich das Ganze immerhin auch. Also ran da!

Fotos: Lukas Richter (oben) // Travis Shinn (unten)

More

Feature

Dead Phoenix

Dead Phoenix lassen ihren brandneuen Song „Destroy And Rebuild“ von der Leine. Die selbst ernannte Boyband der Berliner Underground-Szene verarbeitet …

von
/morecorede
CURRENTLY OFFLINE