News

MoreCore präsentiert

Bluthund nehmen mit „Bye Bye Irokesengang“ Abschied vom Punk

Und keiner heult, wenn der letzte Krieger hängt.

VON AM 10/07/2020

Erst im Mai dieses Jahres warfen Bluthund mit „Vibekillah“ ihre mehr als erfolgreiche Debutsingle auf den Markt, am heutigen Freitag folgt nun mit „Bye Bye Irokesengang“ die nächste Auskopplung.

Dabei besingen die Jungs aus Berlin nicht nur den Abschied vom Punk, sondern hauen uns lyrisch in wahrer Perfektion um die Ohren, dass es „uns im deutschen Land doch eigentlich janz jut geht“.

Seht jetzt das Video zur Single „Bye Bye Irokesengang“ von Bluthund

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit „Bye Bye Irokesengang“ beerdigen Bluthund nicht nur den Punk, sondern setzen zeitgleich auch eine Hommage an Pussy Riot und Refused und mischen dies mit einer ordentlichen Portion Deutschrap.

Eine vermeintlich explosive Mischung, die gerade in diesen kontrastreichen Zeiten durchaus an Kraft gewinnt. Wurde in „Vibekillah“ noch die Lethargie der Quarantäne besungen, entlädt sich nun die aufgestaute Wut in der neuen Single.

Inhaltlich wird Pussy Riot geköpft, der Monarch gestürzt und der Punk begraben. Und keinen juckt’s – denn – Zitat – „uns jehts doch jut im deutschen Land“.

Textlich werden französische Phrasen der Revolution aufgegriffen und in feinster Hiphopmanier durch den Fleischwolf gedreht. Bluthund beweisen mit dieser Single, dass sie Genregrenzen sprengen und packen dafür alles aus: Punkgitarren und Trapbeats, Deutschrap und Gebrüll, harte Rhythmen und Ohrwurmmelodien.

Für Fans von K.I.Z. oder der Antilopen Gang mit Sicherheit einen Hörer wert, für alle anderen aber auch!

Foto: Bluthund / Offizielles Pressebild

More

Feature

In Hearts Wake

Am vergangenen Freitag haben unsere australischen Freunde von In Hearts Wake ihr neues Album „Kaliyuga“ auf den Markt gebracht. Was …

von