News

News

Any Given Day lassen in „Apocalypse“ ihrem Frust freien Lauf

Wir gratulieren zur Rückkehr!

VON AM 16/03/2022

Die Rückkehrer von Any Given Day melden sich mit einer neuen Eigenkreation zurück! Auch, wenn die Metalcore-Front nicht vollständig von der Bildfläche verschwunden war, blieb ein frischer Track schon länger aus. Und doch hat das 5-Piece die vergangenen Monate offensichtlich ziemlich gut genutzt, denn heute ist der langersehnte Payday gekommen. Im Falle von „Apocalypse“ können wir nicht anders, als die Doppeldeutigkeit des Spruchs hervorzuheben: Hard (and Heavy) work pays off!

Seht euch direkt den Clip zur brandneuen Single „Apocalypse“ von Any Given Day an

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erschütternd und unheilvoll startet die Band mit ihrem jüngsten Release in eine neue Ära. Was die Hintergründe zur Single anbelangt, machen AGD alles andere als ein Geheimnis daraus: Auch „Apocalypse“ scheint als ein Kind der Pandemie hervorzugehen:

We started to work on the song when the global pandemic started and because of the circumstances the whole writing process was a little bit tricky. Who would have thought that the topic of „Apocalypse“ is even more real today than 2 years ago. We want to spread the message that we all have to take responsibility in our lives and our society and not just to point at others. Instead of waiting for something to happen or to look for a scapegoat we all should ask ourselves how we can be an active part of the solution and not be part of the problem. If we all stand together, we can make an impact and can actually change things as a union.
🔥WE NEED TO RISE TO STOP THE APOCALYPSE🔥

Es ist nun mal, wie es ist – der alltägliche Wahnsinn hat uns noch immer im Griff. Doch bringen auch düstere Schattenmomente kleine Wunderwerke zum Vorschein – wie zum Beispiel diesen Track.

Noch Ende 2021 kam uns bereits zu Ohren, dass sich die Gelsenkirchener für neues Material im Studio befinden würden. Mit dem Release zu „Apocalypse“ kratzen wir somit vermutlich bloß an der Spitze des Material-Eisbergs. Wir hoffen, dass uns demnächst ein vollbepacktes Donnerwetter an Langspieler erwartet, auf den wir schon viel zu lange entgegenfiebern.

Anders schaut es dagegen mit den bevorstehenden Liveshows aus. Noch Ende Januar haben uns AGD und Ghøstkid im virtuellen Format bewiesen, wie man auch in einem gemeinsamen Livestream abliefern kann. Dieser geht (den Umständen sei Dank) in die zweite, REELLE Runde. Kurzerhand haben die Musiker mit dem Set aus der besagten Livestream-Show eine kleine, aber mehr als feine Tour für den April 2022 geplant. Neben Ghøstkid dürfen wir uns mit der Liverutsche zu „The Stream On Tour“ auf ein Powerpaket mit den Kollegen von Siamese und Our Promise gefasst machen!

Seit ihrer Gründung in 2012 können Any Given Day drei Studioalben für sich verzeichnen. Auf ihr Debütwerk „My Longest Way Home“ (2014) erschien die Nachfolgerplatte „Everlasting“ (2016). Zuletzt liefen unsere Kopfhörer zur LP „Overpower“ (2019) schonungslos heiß.

Foto: Mirko Witzki / Offizielles Pressebild

More

Feature

Our Hollow, Our Home

Our Hollow, Our Home nutzen die neu gewonnene post-pandemische Live-Freiheit in vollen Zügen aus. Die britische Band machte zuletzt einige …

von