News

News

A Day To Remember: Bassist Joshua Woodard dementiert Vorwürfe der sexuellen Nötigung

Ein öffentliches Statement.

VON AM 02/08/2020

Vor einiger Zeit wurden via Twitter Vorwürfe der sexuellen Nötigung gegen A Day To Remember-Bassist Joshua Woodard laut. Kurz nach dem Post wurden die entsprechenden Tweets allerdings wieder entfernt und Woodard selbst äußerte sich bislang nicht dazu.

Nun veröffentlichte auf den größer werdenden Druck der Fans allerdings doch ein Statement zu den Vorwürfen.

In diesem dementiert er die Anschuldigungen. Demnach habe er sich bislang nicht dazu geäußert, weil er das Ganze nicht öffentlich und via Social Media ausfechten wollte. Er werde die Sache demnach zum Schutz seiner Familie privat angehen.

A Day To Remember-Bassist dementiert Twitter-Vorwürfe

„I’d like to address the allegations against me that have circulated around the Internet in recent weeks.

First, let me be clear that the events described never happened and these allegations are false.

Up until now, I have remained silent because I do not feel it is appropriate to handle or debate this situation on social media. Addressing this is my personal responsibility, and I have chosen to defend myself through the proper legal channels.

Aside from releasing this statement, I will continue dealing with this matter privately in order to protect myself and my family.“

Die Vorwürfe gegen den A Day To Remember-Bassisten sind nicht die ersten dieser Art, die die Musiklandschaft in den vergangenen Wochen erreichten.

Zuletzt trennten sich z.B. Culture Abuse wegen laut gewordener Vorwürfe. Attila warfen zuletzt ihren Schlagzeuger aus der Band.

Beitragsfoto im Auftrag von MoreCore.de: Karoline Schaefer (Cat Eye Photography)

More

Feature

In Hearts Wake

Am vergangenen Freitag haben unsere australischen Freunde von In Hearts Wake ihr neues Album „Kaliyuga“ auf den Markt gebracht. Was …

von