Live

EmoMetalcorePost-Hardcore

Live bei: We Came As Romans in München (17.05.2023)

Endlich wieder auf Europa-Tour.

VON AM 23/05/2023

Nach knapp sechs Jahren haben sich We Came As Romans nun endlich wieder auf den Weg zu uns nach Europa gemacht. Mit dabei waren Caskets und SeeYouSpaceCowboy. Gemeinsam haben die drei Bands das Strom in München gewaltig unter Strom gesetzt. Wir waren live dabei und haben hier nun einen ausführlichen Bericht der Fete für euch.

SeeYouSpaceCowboy

Mit einer Kapazität von 500 Leuten ist das Strom ein eher kleiner Club welcher jedoch genügend Raum für sehr fan-nahe Konzerte bietet. Meist sind noch nicht alle Zuschauer bei den Vorbands da, so auch bei SeeYouSpaceCowboy. Lediglich die Hälfte der Halle war gefüllt, was man nicht nur am vorhandenen Platze spüren konnte, sondern auch an der Stimmung der Crowd, die leider eher bescheiden war. SYSC haben sich alle Mühe gegeben, die Crowd mit einzubeziehen und als Opener eine gute Show dargeboten. Nach mehreren Aufrufen zum Mitsingen sowie Pits, wo jedoch nichts geschah, haben es die Kalifornier dann aufgegeben und nur noch ihr Set beenden wollen. Sehr Schade, da hier doch sehr viel Potential gegeben war und die Band an sich ein wirklich guter Auftakt für den Abend war.


Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Elena Klenk (elenasperspective)

Caskets

Anders sah es dann bei Caskets aus. Die Jungs konnten die Crowd viel mehr für sich gewinnen und auch mit einigen Fans direkt interagieren. Ein paar der Zuschauer haben sich nämlich von den anderen nach vorn zur Bühne tragen lassen. Aufgrund des fehlenden Grabens wurden die Crowdsurfer von den Bandmembern entgegengenommen und wieder auf die Beine gestellt. Manche haben dann ihre Chance genutzt und sind stagediven gegangen, andere haben die Treppe runter von der Bühne gewählt. Spätestens beim letzten Song „Glass Heart“ stand keiner mehr, wo er einst stand. Die Crowd ließ sich voll und ganz mitreißen von der Energie der Truppe und somit war hier eine gute Show für jeden gesichert.


Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Elena Klenk (elenasperspective)

We Came As Romans

Die Halle wurde allmählich voller und voller. Die Crowd immer hitziger und das Bier floss bei dem einen oder anderen Zuschauer nur noch so. Als We Came As Romans nach ihrem Intro dann endlich auf der Bühne standen, haben sie mit dem Opener „Daggers“ (featuring Zero 9:36) der Meute schon mal so richtig eingeheizt. Es bildeten sich immer mehr Moshpits und auch immer mehr Leute gingen crowdsurfen. Das nahm schlussendlich so überhand, dass manch einer bis zu achtmal mit WCAR auf der Bühne stand und vom Security von der Bühne geleitet wurde mit der Aufforderung, nicht noch einmal surfen zu gehen.

Nach dem WCAR-Klassiker „Cold Like War“ gab es von der Band die Frage, ob die Fans lieber „Hope“ oder „Fade Away“ live hören wollten. Abstimmen konnte man via Handy auf set.live. Gewonnen hat dann – wie auch in vorherigen Städten – „Fade Away“. Zum Abschluss folgte dann eine Welle an Tracks vom aktuellen Longplayer „Darkbloom“. Es wurden „Doublespeak“, „Plagued“, „Darkbloom“ und „Black Hole“ (featuring Caleb Shomo, Frontmann von Beartooth) zum Besten gegeben und rundeten die Show perfekt ab.


Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Elena Klenk (elenasperspective)

Ein hitziger Abend mit Höhen und Tiefen

Für We Came As Romans als auch Caskets und deren Fans war der Mittwochabend im Strom auf jeden Fall ein Erfolg. Für SeeYouSpaceCowboy und deren Anhänger leider weniger. Wir hoffen, dass dies in anderen Städten besser lief und läuft und dort Erinnerungen an einen wirklich gelungenen Abend mitgenommen werden können.

Im Übrigen bleibt es rund um WCAR-Konzerte spannend, denn am Merch-Stand wurden Dinge wie „Thanks for your purchase, see you very soon“ oder Handschläge mit den Worten „Promise me that we will see us here again very soon“ mit einem Augenzwinkern ausgetauscht. Genauere Infos hierzu gibt es bislang aber nicht. Auch zu etwaigen Shows von Caskets oder SYSC gibt keinerlei Details, aber wir halten euch hierzu selbstverständlich auf dem Laufenden.

Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Elena Klenk (elenasperspective)

More

Feature

Blackout Problems

„Ich empfinde uns nicht als eine Band, die irgendwann irgendeinen Hype erlebt hat!“ Blackout Problems stehen kurz vor dem Release …

von