Live

AlternativePost-HardcoreRock

Live bei: My Chemical Romance beim Kunst!Rasen in Bonn (17.06.2022)

Ein mehr als gelungenes Comeback.

VON AM 22/06/2022

Auch hierzulande war die Euphorie groß, als My Chemical Romance 2019 sechs Jahre nach ihrem Abschied ankündigten, wieder aufzutreten. Und als dann nach zahlreichen Gerüchten und Spekulationen eine Europatournee für den Sommer 2020 angekündigt wurde, gab es kein Halten mehr.

Trotz relativ hoher Preise (ab 70 EUR aufwärts) war die für Anfang Juli 2020 geplante Show in Bonn so schnell ausverkauft, dass kurzerhand eine weitere Show angekündigt wurde. Aus bekannten Gründen wurde aus Sommer 2020 erst Sommer 2021 und schließlich Sommer 2022. Und als wäre das noch nicht genug gewesen, gab es erst im Mai eine weitere Änderung im Tourplan. Da die Konzerte in Russland und der Ukraine – ebenfalls aus leider bekannten Gründen – abgesagt wurden, rutschten die beiden Termine in Bonn einige Tage nach vorne – statt werktags nun am Wochenende, doch so kurzfristig war die Verschiebung wohl für einige Karteninhaber:innen nicht mehr zu stemmen.

Insofern war das wunderschön in der Rheinaue – nicht weit entfernt fand übrigens bis 2011 das legendäre Rheinkultur-Festival statt – gelegene Konzertgelände zwar gut gefüllt, aber eben auch nicht ausverkauft. Der Kunst!Rasen ist eine Veranstaltungsreihe in Bonn, bei der über den gesamten Sommer hinweg Kultur- und Konzertveranstaltungen stattfinden und so kommt auf dem Gelände durchaus ein wenig Festivalstimmung auf, wobei Imbiss- und Getränkestände trotz happiger Preise ziemlich mit dem Andrang zu kämpfen haben.

Das Publikum ist im Übrigen bunt gemischt. Sicher gehören viele Besucher:innen zu den „Kids From Yesterday“, die schon die große MCR-Ära miterlebt haben, doch einige der anwesenden Fans dürften die Band heute zum allerersten Mal sehen.

Creeper

Bevor das der Fall ist, dürfen sie sich aber zunächst auf Creeper freuen. Während die Damen und Herren aus Southampton auf der Insel schon eine feste Größe sind, scheinen viele der Anwesenden in Bonn noch nicht allzu viel von ihnen gehört zu haben.

Creeper

Creeper

Creeper

Creeper
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Mimi Darko (badluckshots)

Weil zudem alle auf MCR hinfiebern, bekommen Creeper für ihren guten Auftritt nicht unbedingt die verdiente Aufmerksamkeit. Gleichwohl werden schon den ein oder anderen neuen Fan gewonnen haben.

Creeper

Creeper

Creeper

Creeper
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Mimi Darko (badluckshots)

My Chemical Romance

Als Creeper die Bühne nach etwa einer halben Stunde wieder verlassen, steigt die Spannung im weiten Rund. Schließlich weiß niemand so recht, wie ein solches Comeback nach einigen Jahren Pause verläuft. Wird die Band aus der Zeit gefallen wirken? Oder reitet man 90 Minuten auf der Nostalgie-Welle? Die Antworten auf all diese Fragen ergeben sich schließlich ab 20 Uhr, als die Band unter großem Jubel mit ihrem taufrischen Song „The Foundation Of Decay“ die Bühne betritt. Und das erste große Fragezeichen kann schnell gestrichen werden: Die gesamte Band und allen voran Sänger Gerard Way bringen viel Spielfreude mit nach Bonn und auch der Sound ist direkt so wie er sein soll.

My Chemical Romance

My Chemical Romance

My Chemical Romance

My Chemical Romance

My Chemical Romance
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Mimi Darko (badluckshots)

Leider gibt es im hinteren Bereich einige Probleme mit der Lautstärke, denn wenn man sich bei einem solchen Konzert ohne Anstrengung mit seiner Nachbarin unterhalten kann, ist es definitiv zu leise. So dauert es weiter hinten etwas länger, bis die Stimmung genauso überkocht wie unmittelbar vor der Bühne. Aufzuhalten ist diese Entwicklung aber nicht, denn zum einen wird die Lautstärke nach kurzer Zeit angehoben und zum anderen kann man sich auf den Charme von Gerard Way und die unglaubliche Hitdichte der Setlist verlassen.

My Chemical Romance

My Chemical Romance

My Chemical Romance
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Mimi Darko (badluckshots)

Diese umfasst insgesamt 19 Songs und legt einen klaren Schwerpunkt auf Album Nr.2 „Three Cheers For Sweet Revenge“, von dem gerade in der ersten Hälfte viele Songs gespielt werden und auf „The Black Parade“, das legendäre dritte Album der Band. Dessen Songs sorgen dann für die ganz besonderen Gänsehautmomente, so etwa bei „I’m Not Okay (I Promise) oder natürlich „Welcome To The Black Parade“, mit dem die Show vorerst endet.

My Chemical Romance

My Chemical Romance

My Chemical Romance
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Mimi Darko (badluckshots)

Doch selbstverständlich kommen My Chemical Romance noch einmal zurück auf die Bühne und spätestens als Gerard Way im Anschluss an „Skylines and Turnstiles“, dem allerersten Song der Band, beim Publikum bedankt und ankündigt, dass man zurückkommen wolle, ist der Abend wohl für alle – auf und vor der Bühne – endgültig mehr als gelungen.

My Chemical Romance

My Chemical Romance

My Chemical Romance
Fotos im Auftrag von MoreCore.de: Mimi Darko (badluckshots)

My Chemical Romance beschließen den Abend nach etwa 90 Minuten schließlich standesgemäß mit „The Kids From Yesterday“ und lassen mehrere Tausend beseelte Fans zurück, die glücklich sind, dass das Comeback gelungen und es sich in jedem Fall gelohnt hat, (viel) Geld dafür auszugeben, dabei sein zu können.

Beitragsbild im Auftrag von MoreCore.de: Mimi Darko (badluckshots)

More

Feature

Our Hollow, Our Home

Our Hollow, Our Home nutzen die neu gewonnene post-pandemische Live-Freiheit in vollen Zügen aus. Die britische Band machte zuletzt einige …

von